1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. In der Ausbildung zum Artisten

  8. >

81 Kinder beim Mitmachzirkus „Zapp Zarap“

In der Ausbildung zum Artisten

Drensteinfurt

Die Manege ruft – und das gleich für 81 Kinder, die in diesem Jahr am Mitmachzirkus „Zapp Zarap“ teilnehmen. Doch bevor die Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren am Samstag im Rahmen zweier Shows das Publikum verzaubern und beeindrucken können, steht für den Nachwuchs erst einmal eine Woche voller Workshops an.

Von Simon Beckmann

Aus zehn unterschiedlichen Workshops konnten die Nachwuchs-Artisten ihre Favoriten auswählen. Foto: Simon Beckmann

Die letzte der sechs Sommerferienwochen ist angebrochen. Und die wird traditionell vom Verein „Drensteinfurter Sonnenstrahl“ bespielt. Zum wiederholten Male ist der Mitmachzirkus in der Stadt, diesmal allerdings ohne eigenes Zelt. „Das machen wir in diesem Jahr alles am und im Kulturbahnhof“, berichtete Helferin Karina Spiekermann. „Einige Kinder proben auch am Amtshofweg, wo der Zirkus ‚Fantasia‘ eine kleine Manege unter freiem Himmel aufgebaut hat“, ergänzte die Betreuerin, die dankbar für diese Unterstützung der „Fachleute“ ist. Dort sollen auch am Freitag die Generalprobe für Kita-Kinder und die Bewohner des Altenheims sowie am Samstag die Vorführungen für die Familien der teilnehmenden Mädchen und Jungen über die Bühne gehen.

Bis es allerdings so weit ist, muss noch viel geprobt werden – und das machen die Kinder unter Anleitung von drei Zirkuspädagogen und rund 14 Teamern vom Verein „Sonnenstrahl“ seit Montag jeden Vor- und Nachmittag. „Alle sind mit viel Begeisterung dabei“, betonte Spiekermann. Angeboten werden mit Akrobatik, BMX, Clown, Feuer, Fakir, Jonglage, Rolabola, Leiterakrobatik, Kugellauf und Seiltanz gleich zehn unterschiedliche Workshops. „Das Publikum darf sich also auf richtig gute Unterhaltung freuen.“

Regelmäßige Corona-Tests

Bei all dem Spaß und Vergnügen gehört es in diesem Jahr aber auch zum Mitmachzirkus, dass sich alle teilnehmenden Kinder und Betreuer regelmäßig testen lassen, um die Corona-Auflagen zu erfüllen. „Bereits am Montag war hier eine mobile Teststation aufgebaut. Das wiederholt sich dann am Mittwoch und am Freitag“, erläuterte Karina Spiekermann beim Termin am Dienstag. Die steigenden Zahlen seien zudem der Grund, warum noch nicht feststehe, ob und in welchem Rahmen die Shows stattfinden können. „Dazu werden wir in den nächsten Tagen mehr wissen“, so Spiekermann, die darauf hinwies, dass sich die Eltern beim Infostand am Kulturbahnhof dennoch schon Eintrittskarten für die beiden Vorführungen unter freiem Himmel reservieren können.

Startseite