1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. In Etappen gemeinsam zum Ziel

  8. >

Drensteinfurt und Albersloh sind wieder Teil des „Münsterland Sternlaufs“

In Etappen gemeinsam zum Ziel

Drensteinfurt/Albersloh

Auch in diesem Sommer werden sich Hunderte Läufer am „Münsterland Sternlauf“ beteiligen. Die „Strecke Südost“ führt wieder durch Ahlen, Drensteinfurt und Albersloh. Der Erlös geht an den Verein Kinderkrebshilfe Münster am Universitätsklinikum.

Von Nicole Evering

Auch 2021 hat der Sternlauf auf dem Kirchplatz Station gemacht. Ortsvorsteher Josef Waldmann (2.v.l.) hieß die Läufer willkommen, deren Verpflegung übernahm die Kolpingsfamilie. Foto: Elmar Stracke

Ende Juli ist es wieder so weit. Für den guten Zweck werden sich Hunderte Läufer auf die Strecke begeben und auf fünf möglichen Routen den nunmehr elften „Münsterland Sternlauf“ absolvieren. Auch Drensteinfurt, Albersloh und Ahlen werden wieder Teil der „Strecke Südost“ sein.

Wie in den zurückliegenden Jahren soll der Erlös des Sternlaufs dem Verein Kinderkrebshilfe Münster am Universitätsklinikum zugutekommen. 2020 hatte der Sponsorenlauf coronabedingt nicht stattfinden können, trotzdem wurden rund 17.000 Euro gespendet. 2021 gingen die Teilnehmer dann wieder geschlossen auf die Strecken. 32.000 Euro kamen dabei zusammen – ein neuer Rekord. Den möchten die Veranstalter am 30. Juli (Samstag) natürlich am liebsten brechen.

Etappenlauf aus verschiedenen Richtungen

Bei der Veranstaltung handelt es sich um einen Etappenlauf aus verschiedenen Richtungen mit dem gemeinsamen Ziel Münster. „Er ist gedacht für alle Läuferinnen und Läufer sowie Lauftreffs und andere Laufgruppen, die keinen Wettkampf bestreiten wollen. Das Tempo bestimmen die Teilnehmer selbst“, heißt es in der Ankündigung. An jedem Etappenpunkt kann der Lauf begonnen oder beendet werden. Für den Rücktransport ist jeder selbst zuständig.

Die Strecke Südost führt dabei über insgesamt 76,3 Kilometer von Lippetal-Lippborg über Beckum, Ahlen, Drensteinfurt, Albersloh, Gremmendorf und St. Mauritz zum Ziel, dem Uni-Campusgelände am Horstmarer Landweg 62 in Münster. Dabei soll St. Marien in Ahlen gegen 12 Uhr erreicht werden, vor St. Regina in Drensteinfurt soll gegen 14 Uhr Halt gemacht werden, und St. Ludgerus in Albersloh wird gegen 15.40 Uhr angesteuert. In Münster treffen alle Gruppen voraussichtlich gegen 19 Uhr ein.

Wirtschafts-, Geh- oder Radwege

Gelaufen wird überwiegend auf Wirtschafts-, Geh- oder Radwegen sowie in den Ortschaften, soweit möglich in verkehrsberuhigten Straßen. Begleitet wird jede Etappe von einem Etappenführer sowie von Mitgliedern des DRK im „Besenwagen“. In Zusammenarbeit mit den Kolpingsfamilien vor Ort werden den Teilnehmern Erfrischungen und Obst gereicht. Auch in Drensteinfurt und Albersloh können sich die Läufer für die nächsten Etappen stärken.

Spenden statt Startgebühr

Eine Startgebühr wird nicht erhoben. Stattdessen wird um eine angemessene Spende zu Gunsten des Vereins Kinderkrebshilfe Münster gebeten. Die angemeldeten Läuferinnen und Läufer überweisen ihre Spende (statt Startgeld) auf das Konto des organisierenden Vereins „Läuferherz“ mit dem Vermerk „Sternlauf“ bei der Sparkasse Münsterland Ost. Die Kontoverbindung ist auf der Homepage zu finden. Auch Nichtläufer, die sich angesprochen fühlen, können eine Spende überweisen oder an den jeweiligen Etappenpunkten abgeben.

Erneut machen es die Organisatoren um Initiator und Koordinator Jürgen Jendreizik möglich, auch online am Sternlauf teilzunehmen. Bis zum 30. Juli kann jeder eine selbst gewählte Strecke laufen, diese melden sowie einen Spendenbetrag überweisen. „Eine Urkunde zum Ausdrucken, eine Spendenquittung falls gewünscht und die Gewissheit, dass die Spendengelder gut ankommen, sind selbstverständlich“, heißt es in der Ausschreibung. Zur Abschlussveranstaltung in Münster sind alle Interessierten willkommen, um den Abend gemeinsam ausklingen lassen.

Die Koordinatoren der Strecke Südost, Gerd und Gesine Willer, sind bei Fragen zu erreichen per E-Mail an gundgwiller@ms-sternlauf.de oder unter 0 29 23 / 65 26 13, 01 51 / 18 56 83 40 oder unter  01 60 / 8 27 75 34.

Startseite
ANZEIGE