1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Klamotten für Frühling und Sommer

  8. >

Kinderkleider- und Spielzeugbasar

Klamotten für Frühling und Sommer

Drensteinfurt

Seit 1993 gibt es in Drensteinfurt den Kinderkleider- und Spielzeugbasar. Zum bislang letzten Mal fand er im Oktober 2019 statt, danach sorgte die Pandemie für vier Absagen. Nun hat das lange Warten ein Ende.

Von Matthias Kleineidam

Neben Kinderkleidung dürfen auch Spiele, Bobbycars und Laufräder verkauft werden. Beatrix Otto, Alexandra Drüge, Raphaela Kleineidam, Astrid Voges und Leonie Krahe (v.l.) gehören dem Basarteam an. Foto: Matthias Kleineidam

Am 2. April (Samstag) werden in der Dreingau-Halle wieder Kinderbekleidung, Schwangerschaftsmode, Spielzeug, Bücher, Fahrräder, Kinderwagen sowie Kindersitze für Autos und Fahrräder angeboten.

Die ersten Überlegungen, die traditionelle Veranstaltung wiederzubeleben, gab es Mitte Januar. Im Februar folgte das Okay von der Stadt. Ein Hygienekonzept ist mit der Verwaltung abgestimmt, während des Basars gelten nach Stand der Dinge die 2G-plus-Regelung und die Maskenpflicht. „Das Übliche wie Abstand halten natürlich auch“, sagt Alexandra Drüge vom 16-köpfigen Basarteam, das Zuwachs erhalten hat. Astrid Voges ergänzt: „Maximal 100 Käufer dürfen zeitgleich in die Halle.“

Die Abgabe der Ware ist am 1. April (Freitag) von 15 bis 17 Uhr in der Dreingau-Halle möglich. „In mit der Verkäufernummer versehenen Wäschekörben, nicht in Kartons oder Tüten“, betont Beatrix Otto, die seit Anfang an zum Basarteam gehört und in diesem Jahr zum letzten Mal dabei ist. Alle Helfer – für Freitag sowie Samstagmorgen und -mittag wird noch Unterstützung gesucht – dürfen 85 Teile zum Kauf anbieten, alle anderen „nur“ 70. Ausschließlich Kleidung für den Frühling und den Sommer darf verkauft werden. Schließlich ist für den Herbst – wie früher – ein weiterer Basar geplant, bei dem Kleidung für die kälteren Jahreszeiten angeboten werden kann. Hygieneartikel wie Töpfchen nimmt das Basarteam nicht entgegen.

Eine Stunde länger

Der Verkauf findet am 2. April in der Zeit von 9 bis 13 Uhr statt. „Wir verlängern die Verkaufszeit um eine Stunde, um das Ganze zu entzerren“, begründet Drüge das Vorgehen und bittet: „Die Käufer sollen, sofern möglich, alleine kommen, nicht mit Kind. Denn die Kinder werden zu den 100 Personen dazugezählt.“ Schwangere dürfen mit einer Begleitung bereits von 8.15 Uhr an shoppen. Auch die Abholzeit verschiebt sich nach hinten. Die nicht verkaufte Ware muss von 17 bis 18 Uhr abgeholt werden.

Das Interesse am ersten Kinderkleider- und Spielzeugbasar seit 30 Monaten sei groß, ist sich das Team um Beatrix Otto sicher. Anmeldungen sind bis zum 29. März möglich – per Whatsapp an Tel. 01 75 / 115 21 51 und per E-Mail an basar-drensteinfurt@t-online.de. Auch die Verkäufer, die aus den Jahren vor der Pandemie noch eine Nummer haben, sollen sich anmelden.

Alexandra Drüge

Alle Helfer, die sich selbst verpflegen müssen, dürfen 80 Prozent der Einnahmen aus dem Verkauf ihrer Ware behalten, alle Nichthelfer 75 Prozent. Der große Teil des Erlöses des Kinderkleider- und Spielzeugbasars, der immer an den Wochenenden vor den Oster- und den Herbstferien stattfindet, wird wie gewohnt gespendet. Bislang hat das Team laut Otto fast 100 000 Euro verschenkt. Freuen durften sich unter anderem die Drensteinfurter Schulen, die Kindertagesstätten und die Jugendfeuerwehr.

Startseite
ANZEIGE