1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Ideenwerkstatt zum Spielplatz Viehfeldstraße

  8. >

Maßband, Zollstöcke und Markierungsspray

Ideenwerkstatt zum Spielplatz Viehfeldstraße

Drensteinfurt

Der Spielplatz Viehfeldstraße ist ein wenig in die Jahre gekommen. Nun soll er neu gestaltet werden und dadurch auch ein besseres Angebot für jüngere Kinder bieten. In einer Ideenwerkstatt können große und kleine Anwohner heute Wünsche zur Gestaltung äußern.

Zur Ideenwerkstatt sind heute ab 16 Uhr alle kleinen und großen Bewohner des Baugebiets eingeladen, um ihre Wünsche zur Umgestaltung des Spielplatzes beizusteuern. Foto: Stadt Drensteinfurt

Er hat schon einige Jahre auf dem Buckel, der Kinderspielplatz an der Viehfeldstraße. Ältere Stewwerter kennen ihn noch als „die Kuhle“. Davon ist schon lange nichts mehr zu sehen.

Trotzdem: Die letzte Renovierung des Spielplatzes liegt rund zehn Jahre zurück. „Da wurde er als Spielplatz für ältere Kinder konzipiert. Das waren auch die, die seinerzeit in der Nachbarschaft wohnten und sich an der Planung beteiligt haben“, erinnert Jugendpfleger Rüdiger Pieck. Mittlerweile lebten aber wieder mehr Familien mit jüngeren Kindern rechts und links der Bürener Straße. Für die fehle ein altersgemäßes Spielangebot. Das soll sich aber ändern. Für das laufende Haushaltsjahr hat der Rat 50.000 Euro für eine teilweise Erneuerung des Spielplatzes bereitgestellt.

Am heutigen Freitag (12. August) sind Kinder und Eltern aus der Nachbarschaft zur Ideenwerkstatt für die Neugestaltung eingeladen. „Das ist in Drensteinfurt gute Tradition: Ein Quartiersspielplatz wird nicht ohne die geplant, die dort leben“, betont Rüdiger Pieck.

„Die Stadtplaner“ hatten schon Ideen

Einfließen sollen bei der Neugestaltung auch die Ideen und Wünsche aus dem dreitägigen Partizipationsprojekt „Die Stadtplaner“, bei dem im vergangenen Jahr Kinder alle Spielplätze im Ortsteil Drensteinfurt gründlich getestet und bewertet hatten. Kritik äußerten die „Stadtplaner“ vor allem an der Bojenschaukel, die von Kindern nur schwierig zu nutzen sei. Auch einen Mottovorschlag hatten die Stadtplaner im vergangenen Jahr parat: „Banana-Spielplatz“, inspiriert durch die gelbe Rutsche. „Mal abwarten, was Kinder und Eltern am Freitag dazu sagen“, so Pieck.

Bei der Ideenwerkstatt geht es zum einen um „Zahlen, Daten, Fakten“. Das dürfte die Kinder weniger interessieren. Für sie geht es sicher mehr darum, ihre Ideen und Wünsche für den Spielplatz loszuwerden. Deshalb findet die Ideenwerkstatt auch direkt vor Ort statt. Dazu reist das Planungsteam der Stadtverwaltung mit zwei Kisten voller Kataloge an. Aber auch mit einem Maßband und Zollstöcken, Flatterband und Markierungsspray. So kann vor Ort direkt ausgemessen und markiert werden, was wohin kommen könnte.

Alle Bewohner sind eingeladen

Eingeladen zu der Ideenwerkstatt sind alle Bewohnerinnen und Bewohner des Baugebietes. Eltern mit Kinder, Kinder ohne Eltern, Eltern ohne Kinder. Und alle anderen, die sich für den Spielplatz interessieren.

Von 16 bis 18 Uhr werden Rüdiger Pieck, Meike Haverkamp und Thomas Brauckmann von der Stadt vor Ort sein, um Wünsche entgegen zu nehmen und Ideen zu diskutieren.

Fragen beantwortet das Team des Kulturbahnhofs per E-Mail an kulturbahnhof@drensteinfurt.de oder unter Tel. 0 25 08 / 9 95 14 10. Wer Wünsche und Ideen hat, aber heute nicht dabei sein kann, darf sie ebenfalls auf diesem Weg einbringen.

Startseite
ANZEIGE