1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. „Pädagogisch auf der Höhe der Zeit“

  8. >

Drensteinfurter Teamschule lädt zum Blick hinter die Kulissen ein

„Pädagogisch auf der Höhe der Zeit“

Drensteinfurt

Die Teamschule hat viel zu bieten. Das werden Eltern und Kinder beim „Tag der offenen Tür“ kennenlernen. Dann wird auch der neue Mofaroller vorgestellt.

Von Dietmar Jeschke

Mit Blick auf das schon bald startende Anmeldeverfahren für die künftigen Fünftklässler lädt die Teamschule am Samstag (27. November) zum „Tag der offenen Tür“ ein. Schulleiterin Anja Sachsenhausen und Lehrer Markus Korbeck werden dabei auch das „Mofa-Profil“ vorstellen. Foto: Dietmar Jeschke

Er ist feuerrot, schnittig designed und beschleunigt zügig bis auf 25 Stundenkilometer. Und das sowohl „knatterfrei“, als auch vollkommen emissionslos. Der neue Mofaroller der Drensteinfurter Teamschule verfügt nämlich nicht über einen gewohnten, meist kräftig qualmenden Zweitaktmotor, sondern über Batterieantrieb, womit er vielen, noch „dampfenden Artgenossen“ bereits einen gehörigen Schritt voraus ist. Kennenlernen werden ihn schon bald die Neuntklässler, die sich für das „Mofa-Profil“ der Sekundarschule beworben haben. In dem nämlich machen sie in sechs Monaten unter der Leitung von Lehrer Markus Korbeck ihren Mofa-Führerschein.

Nur eines von vielen durchaus außergewöhnlichen Angeboten der Teamschule, die Schulleiterin Anja Sachsenhausen sowie Oliver Beughold als Abteilungsleiter der Jahrgangsstufen fünf bis sieben mit ihrem gesamten Kollegium – und natürlich auch mit einigen Schülern – allen Interessierten im Rahmen des „Tages der offenen Tür“ am Samstag (27. November) vorstellen wollen. Zwischen 10 und 13 Uhr erhalten die Gäste im Rahmen von Schulführungen Einblicke in den Unterricht. Dazu werden die Lehrkräfte über die Möglichkeiten der individuellen Förderung und die Vorbereitung der Schüler auf die Sekundarstufe zwei informieren.

Digitalkonzept und „SegeL“-Unterricht

Nicht fehlen dürfen natürlich Infos zum umfassenden Digitalkonzept, zur Mensa-Verpflegung und zum „SegeL“-Unterricht. Denn das sogenannte „selbstgesteuerte Lernen“ mittels „SegeL-Planer“ ist eines der durchaus prägenden Merkmale der Drensteinfurter Teamschule.

Schulleiterin Anja Sachsenhausen ist es zudem ein Anliegen, die Interessierten – angesprochen sind natürlich vor allem Familien, deren Kinder im kommenden Jahr die Grundschule verlassen werden – über die gymnasialen Standards zu informieren und ihnen dabei auch die „hervorragende räumliche, personelle und fachliche Ausstattung der Schule“ näherzubringen. Dazu gehören natürlich Aspekte wie die Berufsorientierung und das aktive Schulleben, zu dem etwa Theater-, Ski- aber auch Politikprojekte zählen. Was letztere betrifft, so wird eine Schülergruppe gemeinsam mit Lehrer Heiko Schwarz Mitte Dezember wieder eine mehrtägige Reise in Richtung Thüringen unternehmen, wo das Haus der Weimarer Republik und die KZ-Gedenkstätte Buchenwald besichtigt werden.

Anja Sachsenhausen

„Eine gute Schule kann nur eine lernende Schule sein. Deshalb legen wir besonderes Gewicht auf das, was sich bewährt hat, hinterfragen Eingefahrenes und sind pädagogisch auf der Höhe der Zeit“, schildert Anja Sachsenhausen.

Für den Besuch des „Tages der offenen Tür“ gilt die 3-G-Regel. Zutritt haben damit nur Geimpfte, Genesene oder Getestete, wobei der Test nicht älter als 48 Stunden sein darf. Um die Verpflegung der Besucher kümmert sich der Förderverein der Teamschule, der sich natürlich gleichfalls vorstellen wird und dessen Mitglieder für Fragen zur Verfügung stehen werden. „Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher“, so Anja Sachsenhausen abschließend.

Startseite
ANZEIGE