1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Platz für den gesamten Einkauf

  8. >

Cargobike-Testtage auf dem Marktplatz

Platz für den gesamten Einkauf

Drensteinfurt

Der Marktplatz war am Wochenende für Autos tabu. Trotzdem herrschte in der „guten Stube“ reichlich Verkehr. Im Rahmen der „Cargobike-Testtage“, die die Stadt Drensteinfurt angeboten hatte, bestand für alle Interessierten die Möglichkeit, verschiedene elektrobetriebene Lastenräder auszuprobieren.

Von Simon Beckmann

Stadt und die Unternehmen „isicargo“ und Zweirad Mürmann informierten über die Vorteile der Lastenräder. Foto: Simon Beckmann

Für Autos war am vergangenen Wochenende nicht viel Platz auf dem Stewwerter Marktplatz. Aber viel gefahren wurde dort dennoch – und das quasi im Hochbetrieb. Denn im Rahmen der „Cargobike-Testtage“, die die Stadt Drensteinfurt angeboten hatte, bestand für Familien, interessierte Unternehmen, Gewerbetreibende, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe sowie natürlich für alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die verschiedenen elektrobetriebenen Lastenräder, Schwerlasträder und Lastenanhänger auszuprobieren und sich rund um diese Thematik vernünftig beraten zu lassen.

„Wir sind mit der bisherigen Resonanz gut zufrieden. Hier sind dauerhaft Personen aus allen Altersklassen, die sich auf die unterschiedlichen Räder schwingen“, berichteten Laura Volkmar und Frank Kronshage von der Stadt am Samstagnachmittag. „Die Leute bringen ganz viele Fragen mit, die hier von den Experten ausführlich beantwortet werden“, ergänzten die beiden, die ebenfalls darauf hinwiesen, dass die Stadt Personen bei der Anschaffung von Lastenrädern mit Fördermitteln unterstützt. Andreas Brüning von der Firma „isicargo“, der gemeinsam mit Zweirad Mürmann zu den Einsatz- und Fördermöglichkeiten Rede und Antwort stand, fügte hinzu, dass es in Nordrhein-Westfalen bundesweit die besten Förderbedingungen für gewerblich eingesetzte Lastenräder gebe.

Neben der Beratung, die von vielen angenommen wurde, schwangen sich aber auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger auf die Räder, um eine Runde durch die Innenstadt zu drehen oder den aufgebauten Parcours auszuprobieren. Einer von ihnen war Uli Scholz. „Das fährt sich wie ein ganz normales Fahrrad. Echt praktisch“, war er begeistert. Nicht mehr von den Vorteilen der Lastenräder überzeugt werden musste Elin Klumb. „Wir besitzen bereits seit 2011 ein Lastenrad und setzen es für fast alles ein“, erörterte sie. „Man muss damit keinen Parkplatz suchen, hat Bewegung an der frischen Luft, und mit so einem Rad kann man den ganzen Einkauf transportieren“, schwärmte sie.

Neben den „Cargobike-Testtagen“ lockten ein Ballonkünstler sowie ein Schausteller mit Schokofrüchten, Süßigkeiten und alkoholfreien Getränken in die Innenstadt. Am Samstag luden die Drensteinfurter Kaufleute im Rahmen der „(EXTRA-) Zeit“ zum entspannten und längeren Einkaufsvergnügen ein.

Startseite