Ferienprogramm des Vereins „Drensteinfurter Sonnenstrahl“

Schon Vorfreude wecken

Drensteinfurt

Auch wenn derzeit mit Blick auf Corona vieles offen ist, plant der Verein „Drensteinfurter Sonnenstrahl“ ein Programm für die Sommerferien. So soll der Mitmachzirkus „Zapp Zarap“ in der sechsten Ferienwoche Station machen – ohne Zirkuszeit und in Kleingruppen.

Von Nicole Evering

Karina Spiekermann, Heike Kettner und Janine Boekmann (v.l.) stellten die nächsten Projekte des Vereins „Drensteinfurter Sonnenstrahl“ vor. Unter anderem soll in den Sommerferien wieder der Mitmachzirkus nach Stewwert kommen. Foto: mew

Der Frühling hat kaum Einzug gehalten, da richtet der Verein „Drensteinfurter Sonnenstrahl“ den Blick schon gen Sommerferien. Auch wenn noch nicht wirklich klar ist, was dann in welchem Umfang erlaubt sein wird: „Gar nichts zu planen, ist ja auch kein Weg“, findet Vereinsvorsitzende Heike Kettner. Die Kinder und auch die vielen jugendlichen Helfer sollen eine Perspektive bekommen.

Die gibt es nun mit der Ankündigung, dass der Mitmachzirkus „Zapp Zarap“ wieder in der Wersestadt Station machen wird. In der sechsten Ferienwoche, vom 9. bis zum 14. August, sind alle Sechs- bis 13-Jährigen eingeladen, Zirkusluft zu schnuppern. „Ob Artistik, Feuerkunst, Clownerie, Jonglage, Seiltanz oder Akrobatik – hier ist für jeden was dabei“, heißt es im Flyer zum Projekt. Der Ablauf soll ähnlich wie beim Ferienprogramm des vergangenen Jahres sein: mit festen Kleingruppen und einzelnen Workshops, die je nach Wetterlage im und am Kulturbahnhof stattfinden sollen. Auf ein großes Zirkuszelt müssen die Ferienkids dabei coronabedingt leider verzichten. Und ob es am Ende der Woche eine große Vorstellung für alle Familien geben kann oder ob das Gelernte nur im kleinen Kreis der Teilnehmer präsentiert wird, das wollen Heike Kettner und ihr Team noch offen halten und der Corona-Entwicklung anpassen.

Planung wird an Corona-Entwicklung angepasst

Die Workshops sollen zwischen 9.30 und 17 Uhr stattfinden. Dabei sein können bis zu 80 Kinder, die Teilnahme kostet 95 Euro und beinhaltet auch die tägliche Verpflegung. Anmeldung und Abrechnung erfolgen ausschließlich online über das Ferienprogramm der Stadt Drensteinfurt.

In den zurückliegenden Jahren ist der Mitmachzirkus schon diverse Male in Drensteinfurt zu Gast gewesen, dementsprechende Erfahrungen haben auch die jugendlichen „Teamer“ des Vereins bei der Anleitung der Ferienkinder erworben. Dieses Wissen werden sie im Sommer nun auch „auswärts“ vermitteln können. Denn erstmals kooperiert der „Drensteinfurter Sonnenstrahl“ mit der Autismus-Ambulanz des DRK-Kreisverbandes Norden in Niedersachsen. Dorthin hat Heike Kettner familiäre Kontakte, sodass die Idee einer Zusammenarbeit nun konkrete Formen annimmt.

„Teamer“ fahren nach Norden

In der fünften Ferienwoche wird der Mitmachzirkus dort Station machen, und die „Teamer“ aus Stewwert sind ebenfalls vor Ort. „Dann sind sie zwei Wochen lang toll beschäftigt“, freut sich Kettner, dass sie ihren Jugendlichen nach coronabedingt vielen ereignislosen Wochen nun wieder Projekte anbieten kann. Wobei das Fehlen von gemeinsamen Aktionen nicht dazu geführt habe, dass man Mitglieder aus dem Team verloren habe. „Bis jetzt sind weiter alle mit im Boot“, berichtet Heike Kettner. 26 Jugendliche und junge Erwachsene sind es im Moment. „Aber wir sind immer auch auf der Suche nach neuen Helfern, die Lust haben, uns bei unseren Projekten zu unterstützen.“

Weitere Ideen für den Sommer

Derzeit treffen sich die Aktiven alle vier Wochen virtuell, um sich eben nicht aus den Augen zu verlieren. Und die Hoffnung ist bei allen groß, dass im Sommer dann auch wieder persönliche Treffen in größeren Gruppen möglich sein werden. Denn abgesehen vom Zirkusprojekt hat der Verein um Heike Kettner noch weitere Ideen, die es in die Tat umzusetzen gilt. Eine davon ist mit einigem handwerklichen Geschick verbunden – aber das ist eine andere Geschichte.

Startseite