1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Schwierigen Balanceakt meistern

  8. >

Jahreshauptversammlung des Landfrauenverbandes Albersloh/Rinkerode

Schwierigen Balanceakt meistern

Albersloh/Rinkerode

Zu seiner Jahreshauptversammlung traf sich der Landfrauenverband Albersloh/Rinkerode im Rinkeroder Pfarrzentrum. Im Mittelpunkt standen der Rückblick auf zwei außergewöhnliche Jahre und ein Ernährungsquiz.

Der Vorstand des Landfrauenverbandes Albersloh/Rinkerode manövriert den Zusammenschluss der Landfrauen derzeit erfolgreich durch schwierige Zeiten. Foto: Landfrauen Albersloh Rinkerode

Nachdem im vergangenen Jahr die Hauptversammlung des Landfrauenortsverbandes Albersloh/Rinkerode coronabedingt ausfallen musste, fand sie in diesem Jahr unter verschärften 2G-Bedingungen wieder statt.

Die Frauen trafen sich im Rinkeroder Pfarrzentrum, wo herbstlich geschmückte Tische auf die Teilnehmerinnen warteten und die erste Vorsitzende, Christa Richter, sie erfreut begrüßte.

Ortsvorsteher Bernhard Stückmann dankte den Landfrauen für ihr stetiges Bemühen, über die Betriebe zu informieren und so das Vertrauen in die heimische Landwirtschaft zu stärken. Auch Gisela Kellner vom Kreislandfrauenverband begrüßte die Teilnehmenden in diesen wieder einmal schweren Zeiten: „Wer hätte im Sommer gedacht, dass die Coronazahlen wieder so in die Höhe schnellen und viele unserer Mitmenschen von schwerer Krankheit bedroht sind.“

So musste auch der Kreisvorstand zwangsläufig neue Wege gehen und Videokonferenzen gehören nunmehr zum Alltag. Viele Veranstaltungen fanden und finden digital statt, im Winter sogar jeden Monat eine. Ein besonderes Augenmerk ist auf das Agrarforum zu richten. Zu der Präsenzveranstaltung „Wenn der Druck zu groß wird. . . entsteht Stress“, am 24. März um 19.30 Uhr in der Deula in Warendorf, sind auch die Partner und die Kinder eingeladen. Weiter führte Gisela Kellner aus, dass Landwirtschaft alle in ihrem alltäglichen Leben berührt. „Sie versorgt uns mit vielfältigen, hochwertigen und regionalen Lebensmitteln. Für unsere Bäuerinnen und Bauern ist es ein schwieriger Balanceakt: Einerseits den gewandelten gesellschaftlichen Anforderungen Rechnung zu tragen und andererseits die eigene wirtschaftliche Grundlage zu sichern“, so Kellner.

Im Anschluss an die Worte des Kreislandfrauenverbandes, führten Silke Surmann und Kirsten Stehmann durch einen unterhaltsamen Rückblick durch die vergangenen zwei Verbandsjahre, den Beate Heimann vorbereitet hatte. Allerdings konnte sie nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Den Finanzen des Ortsverbandes hatten sich für Albersloh Beate Witte und für Rinkerode Manuela Wiewer gewidmet. Beiden Frauen wurde durch die Kassenprüfer eine korrekte Führung der Finanzen bestätigt, worauf die Vorstände entlastet werden konnten.

Nach diesen notwendigen Regularien startete das gemütliche Kaffeetrinken mit leckerem Kuchen. Bei netten Gesprächen kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

Auf Einladung des Vorstandsteams gestaltete Kathrin Albers, die als Ökotrophologin und Redakteurin tätig ist, den anschließenden Teil. Mit einem lustigen Ernährungsquiz in Anlehnung an die Fernsehsendung „Wer wird Millionär“ wusste sie gekonnt zu unterhalten.

Die Quizkandidatin Anne Thiemann, war sich bei den zehn Fragen rund um gesunde Ernährung nie ganz sicher. Und so musste der Publikumsjoker bei jeder Frage gezogen werden und alle Teilnehmer konnten mitraten.

Startseite
ANZEIGE