1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Sechs Hefte versprechen jede Menge Spaß

  8. >

Sommerferienprogramm 2021

Sechs Hefte versprechen jede Menge Spaß

Drensteinfurt

Das diesjährige Sommerferienprogramm hat so viel zu bieten, dass die fast 200 Angebote nicht alle in ein Heft gepasst haben. Also hat das Kulturbahnhof-Team kurzerhand sechs drucken lassen – eines für jede Ferienwoche. Anmeldungen sind ab Sonntagmittag online möglich.

Von Nicole Everingund

Fast 200 Angebote sind in den sechs farbenfrohen Heften zu finden, die Rüdiger Pieck und Maike Schlamann vom Kulturbahnhof-Team sowie Bürgermeister Carsten Grawunder (v.r.) vorstellten. Foto: Nicole Evering

Familien, die ihrem Nachwuchs während der Sommerferien ein paar schöne Stunden beim Kicken, Basteln oder Bowling ermöglichen wollen, die sollten sich den kommenden Sonntag (13. Juni) vormerken. Denn ab 12 Uhr wird die Online-Anmeldung für das Ferienprogramm freigeschaltet. Und erstmals wird es in diesem Jahr nach dem Windhundprinzip gehen. Sprich: Wer zuerst bucht, der kriegt auch einen Platz.

Allerdings, das betonte Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck bei der Programmvorstellung, sei ähnlich wie im vergangenen Jahr deutlich über Bedarf geplant worden. Er geht davon aus, dass am Ende nicht alle der fast 200 Workshops und Ausflüge voll belegt sein und vielleicht auch welche abgesagt werden. „Wir wollten den Kindern und Jugendlichen aber bewusst eine Auswahlmöglichkeit geben. Es ist bestimmt für jeden was dabei.“

Ein Satz Hefte pro Schulklasse

Das lange Fronleichnamswochenende hat das Team des Kulturbahnhofs geplant, gelayoutet und die letzten Infos eingeholt, um die Programmhefte drucken zu können. Sechs Stück sind es geworden, eines für jede Ferienwoche. Im vergangenen Jahr hatte es den Überblick ausschließlich online gegeben – was am Ende auch als zu unübersichtlich kritisiert worden sei. Darauf habe man reagiert, so Pieck. Um nicht unnötig Papiermüll zu produzieren, bekomme jede Schulklasse einen Satz ausgehändigt. Die sechs PDF-Dateien sind auf den Homepages von Stadt, Driwa und Ortsjugendring Rinkerode zu finden. Wer lieber blättert, der kann sich die Hefte auch im Kulturbahnhof abholen.

Fast 200 Angebote sind in den sechs Heften zu finden. Foto: Foto: Nicole Evering

In diesem Jahr seien wieder viele Vereine mit im Boot, unterstrich Maike Schlamann. Zum Beispiel bietet der Angelverein wieder sein „Petri Heil“ an, die HSG veranstaltet ein Handballtraining an und der SVD einen Fußballtag. Die DLRG ist gleich sechs Mal mit der „Night on the Beach“ vertreten. Immer mittwochabends haben die Ferienkids das Erlbad zwei Stunden lang ganz für sich alleine, wenn alle anderen Badegäste schon gegangen sind. Auch diverse Ausflüge sind geplant, etwa in den Allwetterzoo, ins Tierheim Münster und zum Ketteler Hof. Die Teams der Sommer-Kinder-Ferienfreizeit (Skiff) und des Drensteinfurter Sommercamps (DSC), die ihre Ferienlager erneut absagen mussten, beteiligen sich ebenfalls am Programm. Die DSC-Angebote in der vierten Ferienwoche richten sich an Zwölf- bis 17-Jährige, während das restliche Programm die Sechs- bis 13-Jährigen im Blick hat. In der sechsten Woche holt der „Drensteinfurter Sonnenstrahl“ dann wieder den Mitmachzirkus „Zapp Zarap“ in die Stadt.

Angebote „vorsichtig geplant“

Die Angebote orientieren sich, so Pieck, bezüglich der Gruppengrößen und Corona-Regeln zunächst an der Stufe 3, sind also für eine Inzidenz zwischen 50 und 100 ausgelegt. „Wir haben sehr vorsichtig geplant.“ Bei besseren Werten – derzeit steht der Kreis Warendorf kurz vor weiteren Lockerungen, weil die Inzidenz seit fünf Tagen unter 35 liegt – geht dann auch mehr, falle beispielsweise der im Programmheft aufgeführte nötige Corona-Schnelltest weg. „Was dann für welches Angebot gilt, werden wir den Familien tagesaktuell kommunizieren“, verwies Pieck auch auf die Driwa-Facebookseite.

Er freue sich sehr über das umfangreiche Ferienangebot, das in der Region unter den aktuellen Bedingungen auch ein Stück weit einzigartig sei, lobte Bürgermeister Carsten Grawunder die Arbeit seines Teams und der vielen ehrenamtlichen Helfer. Es biete den Familien, die coronabedingt vielleicht schon viele Urlaubstage verbraucht hätten, Entlastung – und den Kindern natürlich jede Menge Spaß. „So etwas auf die Beine zu stellen, ist auch mit enormen Personalkosten verbunden – die wir aber gerne tragen.“

Buchen und bezahlen

Im vergangenen Jahr hatte es zwar auch ein Ferienprogramm gegeben. Die Workshops waren aber oft sehr kurz, fanden fast ausschließlich am oder im Kulturbahnhof statt und waren nur in Kleinstgruppen möglich. Dieses Jahr ist mehr erlaubt, auch in größeren Gruppen und über mehrere Tage. Allerdings fallen die Events „Halli-Galli“ und „Minilon“ erneut aus. „Da hoffen wir einfach aufs nächste Jahr“, so Rüdiger Pieck. Die meisten Angebote gibt es in der ersten Ferienhälfte. In der zweiten Woche beispielsweise sind maximal 950 Plätze zu vergeben. Rund 100 haupt- und ehrenamtliche „Teamer“ sind ins Programm eingebunden, das auch die Ortsteile Rinkerode und Walstedde wieder stärker ins Geschehen einbezieht. Anmeldungen sind ab dem 13. Juni um 12 Uhr nur online möglich. Was gebucht wird, muss sofort bezahlt werden: per Paypal oder Überweisung. So soll verhindert werden, dass jemand mehrere Plätze quasi blockiert, um spontan über eine Teilnahme entscheiden zu können – und andere in die Röhre schauen. Freie Plätze können bis zwei Tage vor dem Termin gebucht werden. -ne-

Startseite