Kleinere Sparkassen-Standorte

Service entfällt, Geldautomat bleibt

Drensteinfurt/Rin...

In Rinkerode und Walstedde reduziert die Sparkasse ihre Leistungen. In Zukunft wird es an beiden Standorten nur noch ein Selbstbedienungsangebot geben. Wer persönliche Beratung braucht, muss eine der größeren Filialen aufsuchen, etwa die in Drensteinfurt. Dort werden die Servicezeiten ausgedehnt.

Die Beratungs- und Servicezeiten in der Drensteinfurter Sparkassen-Filiale werden ab der kommenden Woche ausgedehnt. Foto: Jeschke

Die Sparkasse Münsterland Ost bietet ihre persönlichen Beratungs- und Dienstleistungen ab sofort nur noch gebündelt in ihren diversen Beratungscentern im Kreis Warendorf an. An kleineren Sparkassen-Standorten entfalle dieser Service, das Selbstbedienungsangebot bleibe weiterhin vor Ort, teilt das Geldinstitut in einer Presseerklärung mit.

Für die Stadt Drensteinfurt bedeutet dies, dass die Zweigstellen in Rinkerode und Walstedde in Zukunft als Selbstbedienungsstandorte, etwa mit Geldautomat und Kontoauszugdrucker, weitergeführt werden. „Während Filialbesuche immer seltener werden, ist unseren Kundinnen und Kunden vor allem die Bargeldversorgung in der Nähe wichtig. Dem tragen wir selbstverständlich Rechnung“, erklärt Sparkassen-Vorstandsmitglied Peter Scholz. Wer den persönlichen Kontakt zu einem Bankmitarbeiter braucht, der muss in Zukunft ein Beratungscenter aufsuchen – das nächstgelegene befindet sich an der Münsterstraße 1 in Drensteinfurt.

Rückgang der Besucherzahlen

„Seit einigen Jahren verzeichnen wir einen stetigen Rückgang der Besucherzahlen an unseren kleineren Standorten, die daher überwiegend ohnehin nur noch an zwei halben Tagen in der Woche geöffnet waren“, erläutert Scholz. Dies galt so auch schon für die Standorte in Rinkerode und Walstedde, wo in der Vergangenheit nur noch kleinere alltägliche Anliegen zeitweise am Schalter erledigt werden konnten. In der Pandemie seien die Filialen sogar komplett geschlossen gewesen, ergänzt Sparkassen-Sprecher Marco Hölscher auf Anfrage.

Zudem habe sich während der Pandemie die Nutzung von telefonischen und digitalen Serviceangeboten noch einmal deutlich verstärkt. „Schon heute findet die persönliche Betreuung zumeist in unseren nahe gelegenen Beratungscentern statt, weil wir dort unseren Kundinnen und Kunden unser gesamtes Know-how gebündelt anbieten können“, so Scholz.

Erweiterte Öffnungszeiten

Damit sind künftig weiterhin die Standorte Anlaufstellen für Beratung und persönlichen Service, die auch in den zurückliegenden Monaten für den Publikumsverkehr geöffnet waren – dies allerdings mit eingeschränkten Öffnungszeiten. Sie werden aber ab dem kommenden Montag (14. Juni) erweitert: Zu den Beratungszeiten montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und den Vormittags-Servicezeiten von 9 bis 12.30 Uhr kommen nun der Dienstagnachmittag (14 bis 16.30 Uhr) und der Donnerstagnachmittag (14 bis 18 Uhr) als weitere Servicezeiten hinzu, heißt es.

Eine Liste der künftigen Selbstbedienungsstandorte mit den nächstgelegenen Beratungscentern hat die Sparkasse auf ihrer Website veröffentlicht und informiert derzeit mit entsprechenden Aushängen.

Startseite