1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Strom fließt durch den Erdboden

  8. >

Stadtwerke Ostmünsterland verlegen Leitung

Strom fließt durch den Erdboden

Drensteinfurt/Rinkerode

Eine sichere Energieversorgung bedarf nicht nur ausreichender Energie, sondern auch stabiler Leitungswege. Genau denen widmen sich nun die Stadtwerke Ostmünsterland zwischen den Ortsteilen Drensteinfurt und Rinkerode.

-dje/pm-

Die bisherige Freileitung wird in diesem Tagen durch eine Erdkabelverbindung ersetzt. Foto: Stadtwerke

„Zurzeit wird der Ortsteil Rinkerode durch eine Freileitung aus Drensteinfurt und einer Freileitung aus dem benachbarten Ascheberg versorgt. Da erdverlegte Kabel weniger störungsanfällig sind und wesentlich mehr Energie übertragen können als Freileitungen, wird die Versorgungsleitung aus Ascheberg derzeit zurückgebaut“, heißt es in einer Mitteilung des Versorgers.

Dafür verlegen die Netzexperten der Stadtwerke in den kommenden Tagen zwei sogenannte Mittelspannungskabel mit einer Kapazität von 10.000 Volt von Drensteinfurt nach Rinkerode.

„Die Verlegung beginnt am Umspannwerk in Drensteinfurt. Dort wird die Bundesstraße in Richtung Norden mittels Spülbohrverfahren unterquert“, heißt es weiter. In Richtung Westen sollen die Versorgungskabel dann bis kurz vor der Kreuzung der Bundesstraßen 54 und 58 am Schwatten Holtkamp fast ausschließlich über landwirtschaftlich genutzte Felder verlegt werden. Ab dem Abzweig Eickenbeck erfolgt dann die Verlegung in die Straßenbankette.

Beeinträchtigungen im Straßenverkehr

„Wo kein ausreichender Platz für eine offene Verlegung zur Verfügung steht, werden Spülbohrungen durchgeführt“, heißt es in der Mitteilung weiter. „Die Stadtwerke Ostmünsterland gehen zum aktuellen Zeitpunkt davon aus, dass es hierbei phasenweise zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommen kann. Die betroffenen Grundstückseigentümer und Bewirtschafter sind informiert. Für auftretende Verkehrsbehinderungen und Unannehmlichkeiten bitten die Stadtwerke um Verständnis.“

Bei Fragen zu den Baumaßnahmen ist der lokale Versorger unter Tel. 0 25 04 / 7 08 50 oder per E-Mail an info@so.de zu erreichen.

Startseite
ANZEIGE