1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Umzug indie Alte Küsterei

  8. >

Angebote des DAF Drensteinfurt

Umzug indie Alte Küsterei

Drensteinfurt

Mit Sack und Pack ist der Deutsch-Ausländische Freundeskreis (DAF) in dieser Woche umgezogen. Die wöchentlichen Angebote wie die Flüchtlingsberatung und das Internationale Café finden neuerdings in der Alten Küsterei am Kirchplatz statt.

Von Nicole Evering

Die DAF-Helferinnen Annette Holtmann (v.l.), Waltraud Angenendt, Agnes Wichate, Karin Müller, Isabelle Karcev und Maria Tölle würden sich über weitere Unterstützung freuen. Foto: Nicole Evering

Seit 1993 hatte der Verein die Räume im Gemeindehaus der Martinskirche genutzt. Doch die Situation dort sei nicht mehr befriedigend gewesen, will DAF-Vorsitzende Waltraud Angenendt auf die genauen Gründe für den Ortswechsel nicht näher eingehen.

Vielmehr möchte sie dem Förderverein Alte Küsterei danken. Dort nämlich haben Flüchtlingsberatung und Internationales Café nun eine neue Heimat gefunden. „Hier sind wir schön zentral, das ist praktisch“, freut sich Angenendt. Und bei schönem Wetter könne man den Kirchplatz mitnutzen. „Da ist immer was los. Wir hoffen, dass Flüchtlinge und Einheimische dort schneller mal ins Gespräch kommen.“

Nicht nur der Ort, auch der Wochentag hat sich geändert. Das Beratungsangebot, das Hilfestellung bei Fragen zu Gesundheit, Wohnung, Finanzen oder auch Asylverfahren bieten soll und mit dem geselligen Kaffeetrinken verknüpft wird, findet nun donnerstags von 17 bis 19.30 Uhr statt. Der Neustart war gleich in doppelter Hinsicht einer: Denn zum ersten Mal seit Langem konnte das Internationale Café wieder ausgerichtet werden. „In den vergangenen Monaten haben wir uns nur auf die Beratung konzentriert“, begründet die Vorsitzende dies mit den pandemiebedingt hohen Auflagen für das Café.

Alle Nationen an einem Tisch

Der Einladung waren dann auch zahlreiche Menschen gefolgt. Rund 40 Gäste nutzten den Nachmittag zum Austausch: Menschen aus Syrien, Afghanistan, Marokko, Eritrea, Ghana, dem Libanon, Iran und Irak, alle um einen großen Tisch in der Alten Küsterei versammelt. Bei aller notwendigen und verständlichen Hilfe, die derzeit den Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine zuteil wird, will der DAF auch darauf aufmerksam machen, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, die vor Krieg, Gewalt und Verfolgung fliehen. „Das sind alles Flüchtlinge. Wir machen da keinen Unterschied“, so Angenendt.

Der DAF sucht noch Ehrenamtliche, die sich bei dem wöchentlichen Café-Angebot einbringen möchten. Auskunft erteilt Waltraud Angenendt, Tel. 0 23 87 / 703.

Startseite
ANZEIGE