1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Uraufführung im Haus Siekmann

  8. >

Festival „Summerwinds Münsterland“

Uraufführung im Haus Siekmann

Drensteinfurt/Sendenhorst

Wieder durchweht das internationale Holzbläserfestival „Summerwinds Münsterland“ den Nordwesten des Landes. Vom 24. Juni bis zum 2. September präsentiert die Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit (GWK) in Kooperation mit mehr als 50 Partnern in der Region hochkarätige Konzerte. Drei der Termine finden in Drensteinfurt und Sendenhorst statt.

Von Nicole Evering

Die „Five Sax“ treten am 10. Juli in der Kulturscheune Walstedde auf. Foto: Julia Wesely

Fünf Menschen aus fünf Ländern. Das sind die „Five Sax“. Im hippen Wien haben sich die Männer aus Polen, Italien, den USA, Chile und Hong Kong kennengelernt, wo sie klassisches Saxofon studierten und sich ihren Lebensunterhalt zu Beginn als Straßenband in der Altstadt verdienten. Später wurden Michał Knot, Damiano Grandesso, Alvaro Collao Leon, Joel Diegert und Charles Hon Sun Ng bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet. „Spontaneität und Souveränität, der Witz und die Direktheit des Straßenmusikers zeichnen die ‚Five Sax‘ aus, und selbstverständlich ihr superbes Können, mit dem sie auch in großen Konzertsälen Europas und Asiens, Süd- und Nordamerikas glänzen“, heißt es in der Ankündigung.

In Kooperation mit dem Haus Walstedde und dem Verein Kulturscheune Walstedde treten die „Five Sax“ am 10. Juli (Sonntag) um 17 Uhr in der Kulturscheune auf. „In Time“ heißt das Programm, bei dem sich extrem rhythmische, langsam sanfte und ruppig schnelle Stücke der Klassik, die sich unter anderem an Volksmusik inspirieren, Tango Nuevo und Jazz abwechseln.

„Linos Ensemble“ in Rinkerode

In Kooperation mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Regina wird am 14. Juli (Donnerstag) ein besonderes Konzert in der Rinkeroder St.-Pankratius-Kirche geboten. Ab 20 Uhr wird dort das Quintett „Linos Ensemble“ gastieren.

„Linos Ensemble“ gastiert in der Rinkeroder Kirche. Foto: Fritz W. Oehlers

„Famose Gestaltungskraft, Perfektion und Wagnis, Klarheit und Enthusiasmus, Sanglichkeit, Schönheit: Seit mehr als 40 Jahren begeistert ‚Linos Ensemble‘ Publikum und Kritik“, schreibt die GWK in ihrer Ankündigung. 1977 benannten die Musiker ihr neues Ensemble nach Linos, dem mythischen Sänger. Sie präsentieren klassische Quintette für Klavier und Bläser, dazwischen ein Trio d’anches, ein Rohrblatt-Trio für Oboe, Klarinette und Fagott. Die Gruppe setzt sich zusammen aus Kersten McCall (Flöte), Kai Frömbgen (Oboe), Rainer Müller-van Recum (Klarinette), Frank Forst (Fagott), Paul van Zelm (Horn) und Konstanze Eickhorst (Klavier). Ihr Programm umfasst Werke von Ludwig van Beethoven, Gustav Holst, Maurice Thiriet und Wolfgang A. Mozart.

Ein musikalisches Porträt

Im Sendenhorster Haus Siekmann werden am 21. August (Sonntag) um 17 Uhr Maximilian Krome, Rie Koyama und Enikö Bors gemeinsam auf der Bühne stehen – mit einer Uraufführung. Der namhafte Schweizer Komponist Gotthard Odermatt hat der preisgekrönten Pianistin Enikö Bors ein musikalisches Porträt gewidmet: „Schattenspiele“. Zusammen mit Rie Koyama (Fagott) und Maximilian Krome (Klarinette) bringt Enikö Bors (Klavier) Odermatts kontrastreich-bezauberndes Trio zur Uraufführung. Gotthard Odermatt selbst wird in das Stück und seine Entstehung einführen. Zudem werden Werke von Vincent D´Indy, Felix Mendelssohn Bartholdy und Michael Glinka präsentiert. Dieses Konzert wird in Kooperation mit dem Förderverein Haus Siekmann organisiert.

Tickets für alle Konzerte der „Summerwinds“-Reihe können online erworben werden. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Startseite
ANZEIGE