TC Drensteinfurt feiert sensationellen Saisonabschluss

Vier Mal ungeschlagen auf Rang eins

Drensteinfurt

Trotz Corona hatten sich sieben Tennis-Teams dazu entscheiden, an den Meisterschaften teilzunehmen. Und nie gab es eine erfolgreichere Saison für den TCD: Vier Mannschaften stehen am Ende der Saison ungeschlagen auf Platz eins der jeweiligen Tabelle.

wn

Trotz Corona verbuchten die Aktiven des TCD eine überaus erfolgreiche Saison. Vor allem die Senioren-Teams bewiesen Nerven- und Spielstärke. Gleich vier Mal hieß es am Ende „Platz eins und Aufstieg“. Foto: TCD

Trifft man in diesen Tagen auf Manfred Dresenkamp, so sieht man ihn mit einem Strahlen im Gesicht und einem Leuchten in den Augen. Der Sportwart des TC Drensteinfurt findet fast keine Worte – und ist stolz auf die diesjährigen Erfolge in den Reihen der Seniorenmannschaften. Trotz Corona und der diesbezüglichen Rahmenbedingungen hatten sich sieben Teams dazu entscheiden, an den Meisterschaften teilzunehmen. Und nie gab es eine erfolgreichere Saison für den TCD: Vier Mannschaften stehen am Ende der Saison ungeschlagen auf Platz eins der jeweiligen Tabelle und steigen somit in die nächst höhere Klasse auf.

Allen voran die Herren 40-1: Sie schlugen mit einer ganz stark besetzten Mannschaft in der Münsterlandliga auf und wollten unbedingt den Aufstieg in die Verbandsliga schaffen. Mit einer beeindruckenden Leistung auf ganzer Linie beendeten Daniel Schomberg und seine Teamkameraden mit einem 9:0 gegen den Tabellenletzten TC Grün Weiß Neuenkirchen die Saison ungeschlagen auf Platz eins.

Die Damen 40-1 gewannen auch die letzte Partie beim TC Grün-Weiß Neuenkirchen. Mit einem 4:2 Erfolg feierten Tanja Schweer und ihre Mannschaftskolleginnen ihre makellose Saison und den Aufstieg in die Bezirksliga.

Die Herren 50 mit Mannschaftskapitän Bernd Neubert mussten in jedem Fall gewinnen und darauf hoffen, dass der TC Hauenhorst beim TC Hamaland Vreden nicht siegt, um den Aufstieg perfekt zu machen. Und so geschah es: der TCD gewann sein letztes Spiel beim Lengericher TC recht souverän mit 4:2. Das Spiel der Konkurrenten ging 3:3 aus. Somit geht für die Herren 50 aus der Wersestadt im nächsten Sommer in der Bezirksklasse um Spiel, Satz und Sieg.

Die Herren 40-2 wollen sich Jahr für Jahr eine Klasse höher spielen. In der zweiten Kreisklasse schlugen sie am letzten Spieltag als Tabellenführer bei der SG Sendenhorst auf. Am Ende hieß es für Marcel Neust und seine Teamkollegen 5:1, verbunden mit dem Aufstieg in die erste Kreisklasse.

Die jungen Damen um Pia Lohmann reisten am Samstag zum Hardter TV. Hier erwarteten sie vom LK her deutliche stärkere Gegnerinnen. Und so mussten sie in allen Spielen ihren Kontrahentinnen gratulieren und mit einem 0:9 die Saison im mittleren Tabellenfeld beenden. Auch im nächsten Jahr schlagen sie wieder in der Bezirksklasse auf.

Die Damen 40-2 beendeten die Saison mit einem Heimspiel gegen den Tabellenersten TV RW Nordkirchen. Nachdem die Einzel mit 3:1 an die Gäste gingen, machten es Petra Klein, Marlies Heinlein, Jutta Mühlsteff und Insa Drees in den Doppeln noch einmal richtig spannend. Mit Nervenstärke und Einsatzwillen entschieden sie die spannenden Doppel für sich und sicherten sich mit dem 3:3 den zweiten Tabellenplatz mit einer rundum zufriedenen Saisonleistung. Sie verbleiben in der ersten Kreisklasse.

Die erste Herrenmannschaft mit Moritz Paschko hatte in diesem Sommer nur drei Spiele zu absolvieren. Nach zwei Niederlagen wollte das Team nun auf den heimischen Plätzen unbedingt siegen, um nicht als Schlusslicht die Saison zu beenden. Mit einem 4:2 Erfolg gegen den TC St. Mauritz erreichten sie dieses Ziel recht mühelos. Auch im nächsten Jahr spielen sie in der zweiten Kreisklasse, heißt es im Bericht des TC Drensteinfurt abschließend.

„Belohnt“ wurden die Erfolge übrigens am Dienstag auf ganz besondere Weise: Der Verein erhält die stolze Summe von 48 427 Euro aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“. Wie Staatssekretärin Andrea Milz mitteilte, ist die Summe für die energetische Modernisierung der Beleuchtung und der Heizung der Tennishalle bestimmt.

Startseite