1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Walstedde hat wieder einen Maibaum

  8. >

Nach sieben Jahren Pause

Walstedde hat wieder einen Maibaum

Walstedde

Mit einer feierlichen Zeremonie ist nach siebenjähriger Pause wieder der Maibaum am Nordholter Weg aufgestellt worden. Der Heimatverein bot Gegrilltes und Getränke ein, Vereine sorgten mit ihren Tanzdarbietungen für Unterhaltung. Viele Bürger verfolgten das Spektakel.

Von Pia Sofie Bartmann

Mithilfe eines Krans wurde der Maibaum aufgerichtet. Foto: Pia Sofie Bartmann

Mit kleiner Verspätung wurde der Maibaum, vom Spielmannszug eskortiert, zu seinem Aufstellort vor der Apotheke gebracht. Der Heimatverein hatte keine Mühen gescheut, um der Bevölkerung einen tollen Abend zu bescheren. Hubert Schulte, erster Vorsitzender des Heimatvereins, eröffnete die Zeremonie, die vom Spielmannszug Walstedde musikalisch begleitet wurde.

Woher die Tradition um den Maibaum genau stammt, ist auch heute noch umstritten. Volkskundler nehmen an, dass sie ihren Ursprung in heidnischen Bräuchen hat, die vom Christentum übernommen wurden. Der Brauch reicht zurück bis zur Antike, als die Menschen noch an Waldgottheiten glaubten, und soll die helle Jahreszeit nach dem langen Winter begrüßen. Die aufwendig gestalteten Bäume stehen für Liebe, Fruchtbarkeit, Lebensfreude und Zuneigung.

Zehn Meter hohe Fichte

Der Walstedder Maibaum, eine zehn Meter hohe Fichte aus dem Heessener Wald, war auf dem Hof Topp von ihrer Rinde befreit und aufwendig mit Zunft- und Richtungsschildern ausgestattet worden, die an einer neu angefertigten Metallkonstruktion angebracht sind. Ein von der Holzbaufirma Alker aus Ahlen zur Verfügung gestellter Kran half dem „Maibaum-Team“ am Freitag dann beim Aufstellen. Der Maibaum ist nach den neuen städtischen Vorgaben gearbeitet und zusätzlich mit schweren Eisenplatten in einem Maibaumständer gesichert.

Der „Fröhliche Tanzkreis“ sorgte für Unterhaltung. Foto: Pia Sofie Bartmann

In einer Rede bedankte sich Martin Nettebrock vom Heimatverein abschließend bei allen Unterstützern des Vorhabens, die ehrenamtlich mitgeholfen hatten, um den Abend zu etwas Besonderem zu machen. „Wir freuen uns, dass es nach so langer Zeit wieder möglich war, den Maibaum aufzustellen, und bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben.“ Es seien auch Profis aus Ingenieurwesen, Statik und der Metallverarbeitung daran beteiligt gewesen. „Auch bei den Grundstückseigentümern wollen wir uns bedanken, dass sie sofort von der Idee begeistert waren und uns bei der Umsetzung geholfen haben“, so Nettebrock. Auch Franz Lindner vom Heimatverein sei sofort Feuer und Flamme gewesen und habe für alle Helfer eigene T-Shirts mit der Aufschrift „Maibaum-Team“ drucken lassen.

Martin Nettebrock

Im Anschluss an die Dankesrede durften die „Dancing Kids“ von Fortuna Walstedde in zwei Altersgruppen zeigen, was sie können. Den Abschluss machten die Damen vom „Fröhlichen Tanzkreis“, die einen Volkstanz zu „Hoch auf dem gelben Wagen“ und eine französische Quadrille präsentierten.

Startseite
ANZEIGE