1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Wieder bessere Zahlen erreichen

  8. >

Mitgliederversammlung der Walstedder „Kulturscheune“

Wieder bessere Zahlen erreichen

Walstedde

Nicht alles lief während der Corona-Zeit rund in der Walstedder Kulturscheune, Davon lässt sich der Verein um seinen alten und neuen Vorsitzenden Rudi Marhold aber nicht entmutigen. In der Mitgliederversammlung wurde ein erneut anspruchsvolles Programm für das kommende Jahr vorgestellt.

von Mechthild Wiesrecker

Rudi Marhold stellte zusammen mit dem Vorstandsteam der Kulturscheune bei der Mitgliederversammlung das Programm 2023 vor. Foto: Mechthild Wiesrecker

Rudi Marhold bleibt auch weiterhin erster Vorsitzender des Vereins „Kulturscheune Walstedde“. Mit ihm wurden in der Mitgliederversammlung im Hotel „Leib und Seele“ alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.

Dem ersten Vorsitzenden steht weiterhin Heinz Gottmann als zweiter Vorsitzender zur Seite. Das Amt der Schriftführerin bleibt in den Händen von Annette Ried­esel und das des Kassierers bei Willi Meise. Als Beisitzer fungieren Professor Dr. Dr. Josef Weglage, Jutta Schweda und Dr. Marcus Illerhaus.

In seinem Rückblick sprach Rudi Marhold von einem „nicht so tollen Jahr“. Aufgrund der Corona-Situation habe es noch immer Absagen seitens der Künstler gegeben – aber auch aufgrund schlechter Ticket-Verkaufszahlen. „Das ist aber nicht unnormal, sondern ging vielen Veranstaltern so“, versicherte Marhold. Viele Menschen hätten noch immer Angst vor Ansteckung, andere befürchteten, dass die gebuchte Veranstaltung ohnehin ausfallen werde, so seine Erklärung. Einige wenige Veranstaltungen wären da allerdings rühmliche Ausnahmen gewesen. Unter anderem das Kulturfrühstück, das restlos ausverkauft war und für das auch für 2023 kaum noch Plätze zu haben sind.

Neue Lichtanlage spart Geld

Besonders froh war der Vorstand, dass die bereits 2019 angebrachte Lichtanlage ebenso wie die neu angeschaffte Tonanlage endlich in der Praxis ausprobiert werden konnte. „Wir sparen jetzt Strom und sind auf dem neuesten Stand“, zeigte sich Marhold sehr zufrieden.

Für das kommende Jahr, übrigens das Jahr des zehnjährigen Bestehens, gebe es wieder ein ansprechendes Programm, für das jetzt neu auch auf Social Media geworben werden soll. „Wir möchten gerne die 2019 erreichten besten Zahlen erzielen. Der Zeit geschuldet wollen wir neue Wege gehen“, erklärte der Vorsitzende.

Events in der Kaminhalle und Kulturscheune

Kulturinteressierte dürfen sich im kommenden Jahr auf drei Veranstaltungen in der Kaminhalle und vier Veranstaltungen in der Kulturscheune freuen.

Für gleich zwei Acts ist es seit Corona der dritte Versuch, in Walstedde aufzutreten. Dazu gehören das Duo „Glaser & Geise“, das am 22. Januar den Auftakt macht. Sängerin San Glaser und Bassist Arnd Geise präsentieren Songs aus der eigenen Feder aber auch Jazz-Klassiker. Mit dabei Rudi Marhold als rhythmischer Booster für reduzierte Arrangements.

Auch das Trio „Conjak“ startet am 26. März einen erneuten Versuch. Christiane Hagedorn, Martin Scholz und Dieter Kuhlmann entführen mit Gesang und Instrumenten die Zuhörer in die Welt der 1920er-Jahre. Zwischen den beiden Veranstaltungen erwartet die Besucher am 26. Februar mit den beiden Künstlern Irmhild Willenbrink & Marcus Fischer Kabarett mit Improvisationen, skurrilen Typen und eigener Musik. Unter dem Titel „Hätte, Könnte, Würde“, schauen sie mit den Besuchern zurück und nach vorn, um dann im „Hier und Jetzt“ zu landen.

Besonderes zum „Tag der offenen Tür“

Am 4. Juni eröffnet die „UniJazzity“ am „Tag der offenen Tür“ im Haus Walstedde die Kulturscheunen-Saison. Für den Leiter und Jazzmusiker und seine 30-köpfige Band im Alter von zehn bis 18 Jahren ist es bereits der vierte Auftritt in der Kulturscheune. Wie gewohnt werden sie mit einem beeindruckenden Repertoire von klassischem Big-Band-Sound bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen begeistern.

„The Soullettes“ sind am 25. Juni zum ersten Mal Gast in der Kulturscheune. Unter dem Motto „Vier Frauen, vier Stimmen, eine Leidenschaft“, präsentieren sie mit ihrem Programm „Soulsisters“ Songarrangements, die direkt in Herz und Ohren gehen. Begleitet wird das Quartett von einer hochkarätigen Band.

Wer noch Karten für das Kulturfrühstück am 6. August haben möchte, muss jetzt schnell sein. Bisher war die beliebte Veranstaltung immer ausverkauft. Als Gast dabei der Kabarettist Thomas Philipzen, den viele als Mitglied des „Storno“-Trios kennen. Gute Unterhaltung ist also wieder einmal garantiert. Im Gepäck hat Philipzen „Best of“ aus seinen sieben erfolgreichen Solo-Programmen.

„The Razzones“ kennt man von „Vocal Champs“

Den Abschluss der Kulturscheunen-Saison bilden am 27. August die prämierten Beatboxer „The Razzones“. Die innovativste und aufregendste Band der Gegenwart ist der absolute Geheimtipp von Rudi Marhold. „Ich saß in diesem Jahr in der Jury des ,Vocal Champs-Contest‘ in Sendenhorst und war von ihnen schlichtweg begeistert“, schwärmt er. Nicht umsonst belegten „The Razzones“ den zweiten Platz. Die vier mehrfach prämierten Musiker imitieren sämtliche Instrumente und Sounds mit ihrer Stimme und interpretieren dabei bekannte Ohrwürmer und eigene Songs.

Zum ersten Mal geht die Kulturscheune mit „The Razzones“ eine Kooperation mit der Teamschule und dem Kulturbahnhof ein. Rund um ihren Auftritt wird die Beatbox-Crew in der Teamschule dem Kulturbahnhof und in der Schule von Haus Walstedde Workshops zum „Beatboxing“ anbieten.

Der Kartenvorverkauf für alle Veranstaltungen ist in der Walstedde Reiseagentur info@walstedder-reiseagentur.de oder per Telefon, 02387/90 02 45, möglich. Der Preis beträgt mit Ausnahme von „UniJazzity“ (15 Euro) und des Kulturfrühstücks (29 Euro) für jeder Veranstaltung 21 Euro. „UniJazzity“ beginnt um 18 Uhr, das Kulturfrühstück um 10 Uhr. Alle anderen Veranstaltungen starten um 17 Uhr.

Startseite