1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-warendorf
  6. >
  7. Ein besonderer Ort mit spannender Historie

  8. >

Kirche und Abteimuseum in Liesborn

Ein besonderer Ort mit spannender Historie

Kreis Warendorf

Das Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf befindet sich in der barocken Abtresidenz der ehemaligen Benediktinerabtei in Liesborn. Die umfangreiche Sammlung des Museums umfasst viele Bereiche der Kunst und Kulturgeschichte der Region. Ebenso spannend: die Historie.

Von Paul Leidinger

Das Museum Abtei Liesborn lohnt immer einen Besuch. Foto: Kreis Warendorf

Die Kirche in Liesborn gehört zu den ältesten christlichen Gotteshäusern in Westfalen. Sie wurde mit der 772 begonnen Mission Karls des Großen in Sachsen an der Heerstraße gegründet, die von Soest über die Lippe bei Benninghausen führte und von dort an Liesborn vorbei über den Emsübergang in Wiedenbrück nach Minden an der Weser, wo Karl der Große ein Bistum gründete.

Kostbare Armreliquie

Mit dem Sieg über die Sachsen in einem letzten Gefecht südlich von Liesborn an der Lippe 784 hat Karl der Große über den Gräbern der gefallenen Franken (und wohl auch Sachsen) eine Kapelle zu deren Andenken bauen lassen, die dem Ort ihren Namen „Cappel“ gab (heute Stadt Lippstadt). Gleichzeitig muss er die Missionspfarrei in Liesborn mit einer kostbaren Armreliquie des Heiligen Simeon aus seiner Aachener Schatzkammer ausgezeichnet haben, die die Kirche bis heute jährlich am Gedenktag des Heiligen im Januar verehrt.

Frauenkloster in Liesborn und Damenstift in Freckenhorst

Um 860 hat ein Zweig der ekbertinischen Familie, die Karl der Große zu seinem Stellvertreter in Sachsen ernannt hatte, an der Kirche in Liesborn ein adliges Frauenkloster begründet. Schon wenige Jahre zuvor hat 854 – im 100. Todesjahr von Bonifatius – ein anderer Zweig der Familie an der ebenfalls 772 begründeten Missionskirche in Freckenhorst ein adliges Damenstift begründet. Die Urgroßeltern des Klostergründers Everword sollen von Bonifatius getauft worden sein.

Das 1966 in der barocken Benediktinerabtei begründete Abteimuseum Liesborn verdankt seine Gründung den entschiedenen Initiativen des Heimatvereins Liesborn und des damaligen Kreisheimatvereins in Beckum, die bei der damals noch selbstständigen Gemeinde Liesborn im Amt Wadersloh wie bei dem damaligen Kreis Beckum Unterstützung fanden und dem Museum den Titel eines Heimathauses des Kreises gaben.

Fortan zeichnet ein Kuratorium aus Mitgliedern der Kreisverwaltung und der Gemeinde Liesborn sowie des Kreisheimatvereins, des Kreis-Kunstvereins, des Kreisgeschichtsvereins und des Heimatvereins Liesborn sich für die Existenz und Förderung des Abteimuseums Liesborn verantwortlich, während die Leitung des Museums bisher ausgezeichneten Museumsleitern zu danken ist, die mit ihren Initiativen und ihrer Arbeit dem Haus einen über die Region hinaus gehenden Ruf eingebracht haben.

Geheimtipp nebenan

Daneben sollte aber die benachbarte heutige Pfarrkirche Liesborn mit ihrer Simeon-Reliquie und ihren kirchlichen Kunstschätzen nicht vergessen werden. Sie ist nicht nur ein religiöser, sondern auch ein gewichtiger geschichtlicher Faktor des Ortes neben und vor dem Museum Abtei Liesborn.

Startseite