1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. „Das eigene Wohl ist in den Hintergrund gerückt“

  8. >

Weihnachts- und Neujahrsgruß des Bürgermeisters

„Das eigene Wohl ist in den Hintergrund gerückt“

Traditionell zum Weihnachtsfest und vor dem Ende des Jahres veröffentlicht der Bürgermeister ein Grußwort zu den Feiertagen.

wn

Bürgermeister Sebastian Seidel macht in seinem Weihnachtsgruß deutlich: Foto: Klaus Meyer

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Weihnachten steht unmittelbar bevor; schon bald schreiben wir das Jahr 2021. Am Ende dieses Jahres beschäftigt uns vor allem eines: die Corona-Pandemie, die in einer nie gekannten Weise unser gesamtes Leben auf den Kopf gestellt hat. Die unsere Gesundheit bedroht, unser soziales Zusammensein massiv beeinträchtigt und berufliche Existenzen an den Rand des Ruins bringt. Die uns Einschränkungen abverlangt, die zermürbend sind je länger sie dauern.

Gleichzeitig durften wir in diesem Jahr aber auch sehen, wie das eigene Wohl, der eigene Vorteil bei vielen in den Hintergrund gerückt ist und die Menschen sich plötzlich an Dingen freuen, die sie vorher nicht mehr wahrgenommen hatten. Das Wort „Solidarität“ hat einen neuen Klang bekommen, weil es erlebbar wurde: in der Familie, in der Nachbarschaft, im Betrieb. Wir tragen Alltagsmasken, um andere zu schützen, wir applaudieren den Menschen in den helfenden Berufen, wir unterstützen unsere lokalen Händler, die ihrerseits mit großer Kreativität auf die schwierige Lage reagiert haben. Wir rücken zusammen, auch wenn wir Abstand halten müssen.

Und, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger: Mit und trotz Corona haben wir weitergelebt und -gearbeitet. Wir haben gelernt, mit Videokonferenzen und Homeoffice umzugehen, wir haben gelernt, unsere Freizeit im Rahmen des jeweils Möglichen zu gestalten, wir haben ein hohes Maß an Flexibilität bewiesen, wenn es darum ging, uns immer wieder auf neue Rahmenbedingungen einzustellen und weiterzumachen.

Auch die Verwaltung hat unter Corona-Bedingungen weitergearbeitet, und so dürfen wir uns am Ende des Jahres – Corona zum Trotz – über schöne Ergebnisse zum Wohl unserer Gemeinde freuen. Die Digitalisierung in unseren Schulen wurde durch den Einsatz des Portals „Iserv“ vorangetrieben. In der Verbundschule ist es bereits in Betrieb, die Grundschulen werden folgen. Ein Anbau der OGS an die Grundschule Everswinkel ist in Planung. Die Sanierung der Festhalle mit Fördermitteln des Bundes aus dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ hat begonnen, das Baugebiet Bergkamp III geht in die Zielgerade. Und: Die Kommunalwahl und die Arbeit des Rates und der Ausschüsse konnten unter sicheren Bedingungen erfolgreich durch- bzw. weitergeführt werden.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Corona wird uns voraussichtlich auch im kommenden Jahr noch vieles abverlangen. Darum bitte ich Sie alle, sich zu vergegenwärtigen: Wir müssen uns darum so sehr einschränken, damit die Zeit der Einschränkung möglichst kurz ist. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen – auch im Namen der Verwaltung und des Rates der Gemeinde Everswinkel – ein trotz allem frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein erfüllendes und glückliches und vor allem gesundes neues Jahr 2021.

Sebastian Seidel,

Bürgermeister

Startseite