1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Die große Lust auf Geselligkeit

  8. >

Premiere des Everswinkeler Maifestes

Die große Lust auf Geselligkeit

Everswinkel

Der Bürgerschützen- und Heimatverein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen, die Feuerwehr blickt auf stolze 140 Jahre zurück. Grund genug, die Jubiläen in einem besonderen Rahmen zu feiern. Und das taten die Aktiven am vergangenen Wochenende im Rahmen des 1. Everswinkeler Maifestes gemeinsam mit der Bürgerschaft und vielen Gästen.

Von Christopher Irmler

Das 1. Everswinkeler Maifest Foto: Christopher Irmler

Nach einem schwungvollen Abendprogramm am Samstag füllte sich auch am Sonntag der Magnusplatz mit vielen Leuten, die Lust auf Geselligkeit und Unterhaltung hatten. Hier startete mit dem Auftritt der Fahnenschlaggruppe der Landjugend gegen Mittag das bunte Bühnenprogramm. „Wenn ich den Fahnenschlag sehe, schlägt mein Herz wieder grün-weiß“, freute sich BSHV-Vorsitzender Berthold Buntenkötter. Im Verlauf des Tages verblüffte Zauberer Christian Glade sein Publikum, Vertreter von BSHV und Feuerwehr traten in einem Quiz gegeneinander an, und besonders stark nahm der Publikumsverkehr zu, als Gruppen des Johannes- sowie des St. Magnus-Kindergartens bei ihren Auftritten mit Charme ihr Programm zeigten. Auch die drei Tanzgruppen des Hauses der Generationen ernteten viel Applaus für ihre Darbietungen.

Für das kulinarische Wohl war bestens gesorgt. Die Damengarde hatte ein umfangreiches Angebot an Kuchen und Torten vorbereitet - alles mit viel Liebe selbst zubereitet, wie die Aktiven betonten. Auch die Ukrainehilfe war mit einem Stand vertreten. Die Kinder zog vor allem ein eigens eingerichteter Spielbereich an. Hier durften sie selbst in einem Feuerwehrfahrzeug Platz nehmen, auf der Hüpfburg toben oder sich als Brandlöscher versuchen.

Für die Erwachsenen hatten die Organisatoren ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Angebot an Führungen vorbereitet. Die Feuerwehr steuerte mit dem Planwagen mehrere Ziele an, um die Entwicklung von der Wehr-Gründung bis zur Gegenwart zu präsentieren. Auf großes Interesse stießen die launigen Führungen von Heiner Arning, der seinen Zuhörern Einblicke in die Kneipengeschichte des Dorfes gewährte. Arning, seit 1970 Mitglied des Wirtevereins, steuerte so manche Anekdote bei und weckte gerade bei älteren Zuhörern Erinnerungen an die einst große Kneipenlandschaft in Everswinkel.

Mit dem „Emil“, einem Fahrzeug für Schützenkönige und Ehrenmitglieder, brachte Fahrer und Ex-König Heinz-Werner Freitag die Teilnehmer zu Standorten der Schützenfest-Geschichte. Fachkundige Auskunft gaben hierbei Ehrenoberst Josef Schwermann und Bernhard Rotthege. Das erste Fest wurde 1922 auf Hof Diepenbrock gefeiert, das letzte 1962. Ein recht weiter Fußmarsch, wie Schwermann anmerkte. „Ich hatte Glück – ich durfte reiten.“ Nach 40 Jahren, so Rotthege, zog der noch relativ kleine Schützentross wenige Hundert Meter weiter zum Betrieb Lohmann. „Es gab keinen Kugelfang. Es gab eine Stange, da war der Vogel drauf“, blickte er auf heute kaum vorstellbare Rahmenbedingungen zurück. Stimmungsvoll seien die Feste aber allemal gewesen. Ab 1973 feierte das ganze Dorf rund um die Festhalle – allerdings auf gepflasterten Flächen ohne Schatten. Daher sei der Wunsch gereift, wieder auf einem Bauernhof zu feiern, um den ursprünglichen Charakter des Fests wiederzuerlangen. Und so folgte 1990 der Wechsel zum bis heute aktuellen Standort, dem Hof Schulze Kelling.

In der Magnuskirche empfing Bilderhauermeister Stefan Lutterbeck interessierte Gäste, um ihnen die sanierte Kirche vorzustellen und Führungen bis hinauf auf den Kirchturm zu ermöglichen. Am „Vitus-Grill“ starteten indes Martin Steinbach und André Henning zu geführten Radtouren zum Thema Sport. Apropos Radfahrer: Viele Ausflügler steuerten am Sonntag im Rahmen ihrer Mai-Tour den Magnusplatz an und genossen die Atmosphäre des Everswinkeler Maifestes. Da auch Petrus mitspielte, konnten sich die Verantwortlichen über ein buntes, stimmungsvolles Wochenende freuen. Und es soll noch weitergehen: Die Schützen feiern am 14. Mai groß Schütz-Olympia, die Feuerwehr möchte am 13. August zu einem Fest in ihr Gerätehaus einladen.

Bereits der Samstag war nicht nur ein gelungener Start in diese Maifest-Premiere, sondern auch ins Jubiläumsjahr des BSHV und das rund Geburtstagsjahr des Löschzuges der Freiwilligen Feuerwehr Everswinkel. Um 17 Uhr eröffnete der ehemalige Spielmannszug der Feuerwehr das fröhliche Treiben zu 100 Jahren Vereins- und 140 Jahren Feuerwehr-Geschichte, bevor Bürgermeister Sebastian Seidel das Fest auch offiziell eröffnete.

In den Händen der beiden Veranstalter lag auch die Organisation der Versorgung an den Bier- und Weinständen. Darüber hinaus sorgten lokale Anbieter wie der Gasthof Strietholt, der Vitus-Grill, Pizza Duo und weitere für Gaumenfreuden. Für einen zusätzlichen Schub für die gute Stimmung sorgte ab 19 Uhr die Band „Two4you“, die sogar einige Feierfreudige aufs imaginäre Tanzparkett lockte. „Die Resonanz war mehr als überwältigend. Je später der Abend, umso mehr Menschen besuchten das Maifest“, freut sich BSHV-Pressesprecher Markus Becker. Zur späteren Stunde startete dann die After-Show-Party in der Gaststätte „Zum Strohbock“.

Startseite
ANZEIGE