1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Die Sehnsucht nach Farben

  8. >

Frühlingsauftakt im Garten

Die Sehnsucht nach Farben

Alverskirchen

Tristes Regenwetter, kalter Wind und graue Wolken können das eigene Gemüt schon ganz schön herunterziehen. Über Wochen, gefühlt über Monate spielte das trübe Winterwetter der eigenen Laune einen Streich. Mit dem seit Tagen wirksamen Hochdruckgebiet wird alles anders. Jetzt wird es Zeit für Veränderung – es ist Zeit für farbenfrohe Blümchen und Gewächse, um die letzten Spuren des Winter-Blues zu beseitigen.

Von Karina Linnemann

Gerlinde Kemker hat im Gärtnerei-Gewächshaus Pflanzbeispiele aufgebaut, an denen sich die Kunden orientieren können. Foto: Karina Linnemann

Die Gärtnerei Kemker erlebt in diesen Tagen ganz besonders, dass Kunden das Bedürfnis nach leuchtenden Farben haben. „Die Menschen haben in der tristen Jahreszeit eine sehr große Sehnsucht nach Farben. Ich habe das Gefühl, dass dieses Begehren in diesem Jahr ganz besonders stark ausgeprägt ist“, sagt Gerlinde Kemker, während sie ihren Blick abwechselnd zwischen der Kulisse außerhalb des Gewächshauses und der farbenfrohen Blumenpracht im Inneren schweifen lässt.

Wer sich den Frühling in den eigenen Garten holen möchte, kann sich in der Alverskirchener Gärtnerei allerlei Anregungen holen. „Ich habe einige wunderschön bepflanzte Töpfe und Körbchen aufgestellt, an denen sich Blumenfreunde gern orientieren können“, sagt Gerlinde Kemker. Dabei deutet sie sowohl auf große Tische als auch auf kleine Pflanzkörbe. Besonders beliebt seien im Frühling Zwiebelgewächse wie Tulpen, Narzissen, Hyazinthen oder Schneeglöckchen. „Unsere Frühlingsblüher wie die Primeln, Bellis oder Hornveilchen setzen dann noch mal ganz besondere Akzente und peppen den Garten farbenfroh auf“, betont die Blumen- und Garten-Fachfrau. Wer es etwas ausgefallener mag, könne auch Schachbrettblumen, kleine Anemonen, Kamelie oder die Zaubernuss wählen.

Foto:

Selbst wenn sich der Winter noch einmal von seiner frostigen Seite zeigen sollte, hätten die Frühlingspflänzchen kein Problem damit. „Leichte Minustemperaturen können die meisten Frühblüher vertragen. Besonders wenn sie etwas geschützt stehen, etwa an der Hauswand“, nimmt die Kemker die Angst vor Frostschäden.

Wer schon jetzt an nette Grillabende im Sommer oder leckere Salatdressings denkt, dem kann die Alverskirchenerin auch einen guten Tipp geben. „Viele Kräuter wie Rosmarin, Lavendel oder auch Thymian können schon jetzt gepflanzt werden, sehen schön aus und sind wirklich schmackhaft“, betont sie. Die Auswahl der Pflanzen ist also groß. Übrigens nicht nur für den Garten. „Viele Kunden holen sich den Frühling auch ins Haus“, weiß sie zu berichten. Besonders beliebt seien Schnittblumen wie Tulpen in vielen bunten Farben oder gelb leuchtende Narzissen. Aber auch bepflanzte Schalen oder Körbchen würden nach der düsteren Jahreszeit jetzt für farbliche Aufmunterung sorgen. Wenn der Frühling also noch auf sich warten lässt, kann jeder Hobbygärtner und Blumenliebhaber sein eigenes kleines Farbenfest selbst gestalten.

Foto:
Startseite
ANZEIGE