1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Einmaliger Corona-Königstitel heißt begehrt

  8. >

Biwak des Bürgerschützen- und Heimatvereins

Einmaliger Corona-Königstitel heißt begehrt

Everswinkel

Obwohl der Bürgerschützen- und Heimatverein St. Hubertus in diesem Jahr kein Schützenfest feiern konnte, wird ein besonderer – oder besser: außergewöhnlicher – König in die Vereinschronik eingehen. Im Rahmen ihres zweitägigen Biwaks schossen die Schützen am Sonntagnachmittag nämlich einen „Corona-König“ aus. Und der Titel war heiß begehrt.

Von Christopher Irmler

Jubel am Sonntagnachmittag: Martin Schräder holte den „Corona-Virus-Vogel“ von der Stange und sicherte sich einen besonderen Titel. Foto:

Obwohl der Bürgerschützen- und Heimatverein St. Hubertus in diesem Jahr kein Schützenfest feiern konnte, wird ein besonderer – oder besser: außergewöhnlicher – König in die Vereinschronik eingehen. Im Rahmen ihres zweitägigen Biwaks schossen die Schützen am Sonntagnachmittag nämlich einen „Corona-König“ aus.

Die möglicherweise einmalige Ehre wurde Martin Schräder zuteil. Um 16.35 Uhr war es mit dem 213. Schuss soweit: Die Reste des „Corona-Virus-Vogels“ fielen zu Boden, groß war der Jubel. Die Insignien hatten sich zuvor Fabian Rotthege (Krone), Bernhard Schlüter (Apfel), Barthold Deiters (Fättken) und Steffen Serries (Zepter) gesichert. Der Throngesellschaft gehören neben König Martin Schräder und seiner Ehefrau Jutta auch Anja Schulze Umgrove und Ehemann Christoph sowie Leonie Friedrich und Jochen Rottmann an.

Die Idee, einen derartigen Schießwettbewerb auszurichten, kam aus den Reihen des Vorstands. Robert Lindart zeichnete für die gelungene Gestaltung des besonderen Objekts der Begierde verantwortlich.Viele Aspiranten schossen um den einmaligen Titel. „Es gab viele Interessierte, weil es etwas Besonderes ist und sich die Verpflichtungen in Grenzen halten“, erläuterte Vereinsvorsitzender Berthold Buntenkötter. Was er damit meinte: „Corona-König“ Schräder erhielt zwar einen Orden und wird entsprechend in der Vereinschronik verewigt, geht ansonsten jedoch keinerlei Verpflichtungen ein. Dirk Folker bleibt bis zum nächsten Schießwettbewerb des kommenden Schützenfests weiterhin die gekrönte Majestät des Vereins und wird beim Antreten „seine“ Schützen regieren, ehe ein Nachfolger ermittelt ist.

Begonnen hatte der zweite Biwak-Tag rund um den Hof Schulze Kelling mit der Heiligen Messe, die Pfarrer Pawel Czarnecki zelebrierte. Anschließend genossen die Uniformierten das sommerliche Wetter und lauschten den Klängen des BOE. Mit dem Vogelschießen und der abendlichen Zeremonie endete besondere Fest. 

Startseite