1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Everswinkel: Pkw prallt gegen LKW - Zwei Fahrer lebensgefährlich verletzt

  8. >

Kreisstraße 3

Pkw prallt gegen LKW: Zwei Fahrer lebensgefährlich verletzt

Everswinkel

Bei einem schweren Unfall auf der Kreisstraße 3 zwischen Everswinkel und Neuwarendorf sind am Montagnachmittag zwei Fahrzeuginsassen schwer verletzt worden. Ein Pkw und ein Lkw waren frontal zusammengestoßen. Für Notärzte, Rettungskräfte und Feuerwehr stellte sich vor Ort eine schwierige Lage dar.

Aus dem Wrack des verunglückten Pkw musste die Feuerwehr den schwer verletzten 29-jährigen Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät befreien. Foto: Feuerwehr

Einem zufällig kurz nach dem Unfall vorbeikommenden Rettungsdienst-Mitarbeiter der Kreisleitstelle Warendorf ist es zu verdanken, dass umgehend Erste Hilfe geleistet und die Leitstelle alarmiert werden konnte.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Everswinkel ging der Alarm um 15:48 Uhr ein. Wie die Polizei ermittelte, war ein 29-jähriger Fahrer aus Münster mit seinem Pkw auf der Kreisstraße in Richtung Everswinkel unterwegs. Kurz vor dem Abzweig des Verbindungsweges zur Landstraße 793 („Eikelweg“) kam ihm ein Lkw mit einem 25-jährigen Warendorfer am Steuer entgegen. Noch ist unklar, warum der Münsteraner dann mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geriet und gegen den Lkw prallte. Der Pkw geriet ins Schleudern, drehte sich um die eigene Achse und landete im Straßengraben. Beide Fahrer wurden bei diesem Unfall so schwer verletzt, dass Lebensgefahr bestand.

Auch der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt und musste aus der Fahrerkabine gerettet werden. Foto: Feuerwehr

Neben der Feuerwehr mit den Löschzügen Everswinkel und Alverskirchen mit Einsatzleiter Markus Averbeck wurden Notärzte aus Telgte und Sendenhorst sowie Rettungswagen aus Telgte und Ostbevern alarmiert. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 13 aus Bielefeld wurde angefordert, konnte aber wegen des Nebels und der schlechten Sichtverhältnisse nicht vor Ort landen.

Zwei Schwerverletzte nach Unfall – K3 stundenlang gesperrt

Erschwerend war, dass der Pkw-Fahrer nach Mitteilung der Feuerwehr „schwerst eingeklemmt“ war und mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeugwrack befreit werden musste. Auch der Lkw-Fahrer wurde von der Feuerwehr aus der Fahrerkabine gerettet. Beide Schwerverletzten wurden mit den Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Feuerwehr, die mit 35 Einsatzkräften an der Unfallstelle war, unterstützte den Rettungsdienst, nahm zudem auslaufende Betriebsstoffe auf und leuchtete die Unfallstelle aus. Aufgrund der unklaren Sachlage hinsichtlich der Unfallursache wurde ein Verkehrsunfallaufnahmeteam aus Münster hinzugezogen. Die Kreisstraße wurde bis in die Abendstunden im Bereich der Unfallstelle gesperrt. Nach Mitteilung der Polizei entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden, der Sachschaden wird auf über 88.000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehr war mit 35 Einsatzkräften ausgerückt. Ihr Einsatz zog sich über mehrere Stunden bis zum Abend hin. Foto: Feuerwehr
Startseite