1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Landmaschinen-Betrieb Uennigmann: Idealer Einstieg übers Praktikum

  8. >

WN-Serie über Ausbildungsmöglichkeiten

Landmaschinen-Betrieb Uennigmann: Idealer Einstieg übers Praktikum

Everswinkel

Mit drei Leuten ging‘s 1977 in einer Halle an der Bahnhofstraße los. Schon zwei Jahre später zog die Uennigmann Landmaschinen GmbH an den Boschweg, wo der Betrieb sukzessive erweitert wurde. Zwei Ausbildungsberufe bietet das Familienunternehmen an.

Von Klaus Meyer

Für den Betrieb Uennigmann ist Everswinkel auch durch die Anbindung an Münster und Warendorf ein guter Standort. Foto: Klaus Meyer

Der Familienbetrieb gilt münsterlandweit als kompetenter Fachbetrieb für Agrartechnik und Partner bei Landmaschinen, Anbaugeräten und Zubehör. Als Ausbildungsbetrieb hat sich Uennigmann ebenfalls einen Namen gemacht. Im vergangenen Jahr gab‘s für dieses Engagement die Auszeichnung als „Top-Ausbildungsbetrieb“ durch die Kreishandwerkerschaft Steinfurt Warendorf.

Gleich von Beginn an vor 45 Jahren bot der Betrieb Ausbildungsplätze an in den Bereichen Metallverarbeitung (Metallbauer Konstruktionstechnik) und Landmaschinen (Mechatroniker für Land- und Baumaschinentechnik), berichtet Geschäftsführer Patrick Uennigmann. Fünf Auszubildende sind es derzeit, vier im Landmaschinenbereich, einer im Metallbau. Uennigmann freut sich besonders über den erfolgreichen Abschluss von Mohamad Osman, der jüngst seine Prüfung zum Metallbauer Konstruktionstechnik abgelegt hat. „Er kam als Flüchtling aus Syrien ohne nennenswerte Deutschkenntnisse zu uns und hat mit seiner dreieinhalbjährigen Ausbildung sogar seinen Schulabschluss nachgeholt.“

Patrick Uennigmann

Fürs laufende Jahr wurde für beide Ausbildungsbereiche bereits jeweils ein Azubi eingestellt. „Wir freuen uns über Interessierte in beiden Bereichen – wir nehmen immer gerne Azubis“, betont Uennigmann. Ideal wäre es, wenn Interessenten schon vorher im Rahmen eines Schülerpraktikums in den Betrieb hineingeschnuppert hätten. „So kann sowohl der Praktikant als auch der Ausbildungsbetrieb sicherstellen, ob die Erwartungen und Ansprüche auch passen.“ Bislang hat das Everswinkeler Unternehmen stets Azubis finden können, aber mittlerweile gebe es nicht mehr viele Bewerber und damit auch keine Auswahl.

Uennigmann blickt mit Stolz auf zahlreiche langjährige Mitarbeiter, die zum Teil auch von außerhalb kommen. „Es gab jedoch auch schon Jahre, in denen wir bestimmte Stellen nicht besetzen konnten“; weil es an Arbeitskräften auf dem Markt mangelte. Uennigmann bilanziert, dass bei den meisten interessierten Arbeitnehmern mittlerweile die Gehaltsvorstellung überwiege, während berufsbezogene Aspekte wie Interesse und Motivation sowie die Arbeitsstelle an sich im Hinblick auf Entfernung, Kollegen oder Klima in den Hintergrund gerückt sei. „Das Handwerk müsste lukrativer beworben und vor allem positiver im Ganzen dargestellt werden.“

Ausbildungsplatz-Situation

Startseite
ANZEIGE