1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Jeder Mensch kann ein Engel sein

  8. >

KFD-Spaziergang

Jeder Mensch kann ein Engel sein

Everswinkel

An vielen Darstellungen sind die Frauen bisher vermutlich achtlos vorbeigelaufen. Nun schauten sie sich im Rahmen eines KFD-Spaziergangs bewusst die Kunstwerke mit Engelsbezug an.

„Auf die Spuren der Engel“ begaben sich rund 15 Frauen bei einem KFD-Spaziergang. Sie entdeckten an fünf Stationen Darstellungen mit Engelbezug in Everswinkel. Foto: KFD

„Auf den Spuren der Engel“ lautete das Motto des Spaziergangs durch Everswinkel, zu dem die KFD eingeladen hatte. Rund 15 interessierte Frauen machten sich auf den fünf Kilometer langen Weg und entdeckten an fünf Stationen historische Engelkunstwerke, neue Engel-Werke zeitgenössischer Künstler und weitere Darstellungen mit Engelbezug im Dorf.

Ergänzt wurden die Betrachtungen durch spirituelle Impulse, die zum Nachdenken anregten. Der geistliche Spaziergang begann in der St.-Magnus-Kirche mit der Betrachtung der Figurengruppe „Jesus am Ölberg“ im linken Seitenschiff. Der Engel reicht Jesus den Kelch, um ihn für seinen bevorstehenden Leidensweg zu stärken. Dann führte der Weg zur großen Engelstele auf dem Friedhof, gestaltet von Bildhauermeister Stefan Lutterbeck, um der Sternenkinder zu gedenken, also der Kinder, die vor, während oder kurz nach der Geburt verstorben sind. Dort wurde eine Kerze entzündet.

Zahlreiche Assoziationen

Nächste Station war „La croisette“, das Kreuzchen, des Münsteraner Künstlers Stefan Rosendahl am Haus der Generationen, das auf dem ersten Blick nichts mit Engeln zu tun hat. Die dargestellten Hände erinnern daran, dass jeder durch seine Taten ein Engel sein kann, beispielhaft in der Corona-Pandemie, nach der Flutkatastrophe in der Eifel und im Ahrtal sowie aktuell während des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine.

Bereits vielen bekannt ist „Celestia“, der neue himmlische Engel für Everswinkel. Er wurde anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Kulturkreises von Christian Vlasak und Stefan Knauer im Herbst 2021 installiert und regte die Teilnehmerinnen zu zahlreichen Assoziationen an. Ein Schmunzeln sah man in den Gesichtern der Frauen, als die Organisatorinnen Christine Lutterbeck, Ingrid Leschik und Margarete Wernsmann vor einem Schaufenster mit einem grünen Plakat, der Aufschrift: „Immer da, immer nah!“ und gelben Engelflügeln Halt machten.

Startseite
ANZEIGE