1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Kein Ersatz für die Papiertonne

  8. >

Beim „Offenen Bücherschrank“ gibt‘s Spielregeln

Kein Ersatz für die Papiertonne

Everswinkel

Der „Offene Bücherschrank“ des Kulturkreises auf der Hovestraße ist vor über sechs Jahren auf Initiative des Arbeitskreises Literatur aufgestellt und eröffnet worden. Er war seinerzeit der erste seiner Art im ganzen Kreis Warendorf und wird seitdem von Ehrenamtlichen des Vereins gepflegt. Die haben mitunter etwas mehr Mühe damit, denn so manches Schriftstück landet dort, das besser in die Papiertonne gepasst hätte.

wn

„Vorfahrt für gut erhaltene Bücher“ – der „Offene Bücherschrank“ des Kulturkreises erfreut sich großer Beliebtheit. Foto: Kulturkreis

„Das Corona-Virus hat unser aller Leben mehr oder weniger durcheinandergewirbelt. Etliche Bereiche sind betroffen, wir sind nicht so häufig außer Haus, haben Zeit und Gelegenheit für andere Aktivitäten. Dazu gehört auch das vermehrte Lesen von Büchern – und dabei entdeckt man in Vergessenheit geratene ehemalige Lieblingsbücher, die nochmals gerne zur Hand genommen werden, aber auch Druckwerke, die reif sind für die Entfernung aus dem eigenen Haushalt“, stellt der Kulturkreis in einer Presseinformation fest.

Dann stelle sich oft die Frage, ob die Lektüre nicht anderen Leseratten noch eine Freude bereiten könnte, und schon wandert das Buch in den „Offenen Bücherschrank“ des Kulturkreises an der Hovestraße. Er gilt allgemein als der am besten gepflegte weit und breit, zeigt man sich beim Kulturkreis stolz. „Immer wieder wird er gelobt, nicht nur von den Einheimischen, sondern auch von Lesern aus Nachbarorten, die das Angebot ebenfalls als Anreiz zum Stöbern schätzen.“ Seit seiner Installation vor gut sieben Jahren lädt er zu netten Begegnungen und dem Austausch über den Lesestoff ein. Und das soll, wünscht sich der Arbeitskreis Literatur im Kulturkreis Everswinkel, auch in der Zukunft so bleiben.

Kulturkreis

Gut erhaltene Bücher, ganz gleich ob ältere oder ganz aktuelle, bereiten auch Zweit- oder Drittlesern Freude. Diese ist jedoch gelegentlich ein wenig getrübt, da zum Bedauern der Verantwortlichen zuweilen Schriftwerke eingestellt werden, die besser den direkten Weg in die Papiertonne gefunden hätten. Deshalb bittet der Kulturkreis darum, keine mit Stockflecken und anderweitig verschmutzte oder zerfledderte Bücher dort einzustellen. „Auch sehr spezifische oder gar überholte Fachliteratur findet in Everswinkel erfahrungsgemäß keine Abnehmer, und für gut erhaltene wirklich antiquarische Werke gibt es zum Beispiel in Wolbeck ein Antiquariat.“

Der Arbeitskreis Literatur hat einen simplen Tipp, ob ein Buch für den „Offenen Bücherschrank“ geeignet sein könnte: Würde man dieses Buch auch Freunden, Bekannten oder Nachbarn noch anbieten? „Bücher haben ihre eigenen Schicksale“, schrieb einst Terentianus Maurus. Manche leben sehr lange, andere kürzer, manche wandern von Hand zu Hand, und manche müssen eben entsorgt werden.

Es ist eine Art Weihnachtswunsch der ehrenamtlichen Betreuer und Betreuerinnen des Bücherschranks, wenn sie von allen Nutzern bei der Aufrechterhaltung der Ordnung unterstützt würden, denn sie möchten nur ungern die Freude an der nicht unerheblichen Arbeit verlieren.

Startseite
ANZEIGE