1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Kreativ und einzigartig

  8. >

Hobby-Börse „ideenreich“ mit 52 Ausstellern

Kreativ und einzigartig

Everswinkel

Einige der 52 Aussteller sind seit Jahrzehnten dabei. Denn die Hobby-Börse „ideenreich“ ist einfach Kult.

Von Marion Bulla

Margot Hoppe (v.l.) zeigte sich interessiert an der Kartenvielfalt von Foto: Marion Bulla

Alljährlich begeistert der Kreativmarkt „ideenreich“ , organisiert von der heimischen CDU, in der Everswinkeler Festhalle durch seine große Vielfalt. Auch diesmal gibt es jede Menge zu entdecken. Kuschelige Socken in den Größen 18 bis 49 etwa bei Margarete Winterkorn, die ihren Stand nahe des Eingangs hat und seit Jahrzehnten dabei ist. „Ich finde die Atmosphäre einfach toll hier. Es ist sehr angenehm“, schwärmt die Handarbeitsfreundin.

Britta Zepkes Lieblingsmaterial ist Filz. Sie hat neben witzigen Filzwichteln ebenso Gefäße im Angebot. Aber auch ihre selbst gemachte Marmelade mit extravagantem Geschmack wie Pflaume-Amaretto kommen gut an.

Antje Kilanowski und Daniela Hornung haben einen Stand mit ausgefallenen Karten. Sie verkaufen die Exemplare ehrenamtlich für die Unicef. „Vor allem die mit Udo Lindenberg-Motiven gehen gut“, freut Daniela Hornung sich.

Auch Angela Peppinghaus verkauft ihre Waren für den guten Zweck. Sie ist zum zweiten Mal dabei und hat unter anderem Patchworkarbeiten wie Decken und Schürzen, aber auch genähte Taschen im Angebot. Der Erlös aus dem Verkauf fließt in die Kasse von „Ärzte ohne Grenzen“. Angela Peppinghaus wird wohl auch die weiteste Anreise gehabt haben. „Ich war zwei Stunden unterwegs, aber es ist so schön hier, dass ich das in Kauf nehme“, erklärt sie.

Zum ersten Mal ist die Webergruppe des Mitmach-Museums dabei. Jana Rengers und ihre Mutter Christa haben ein Hobby, das derzeit ziemlich beliebt ist. Sie häkeln Tiere. Vor allem Wellensittiche haben es ihnen angetan. Die Vögel sitzen in allen Farben, darunter auch ein pinkfarbener, auf und im großen Käfig, der sofort ins Auge fällt. Drei bis vier Stunden benötigt Christa Rengers für einen „Welli“. „Meine Vögel gibt es nur einmal. Ich sage jedem verkauften Vogel tschüss“, erzählt sie schmunzelnd.

Matilda, Leni und Ida wollen ihr Taschengeld aufbessern und haben im Vorfeld mit der Oma gestrickt und gehäkelt. Bei ihnen gibt es unter anderem nachhaltige Kosmetikpads. Die sind nämlich gehäkelt und deshalb waschbar.

Die „ideenreich“-Besucher schlendern gut gelaunt an den 52 Ständen entlang, lassen sich im Café, das einmal mehr von Schülern und Schülerinnen der Verbundschule betrieben wird, verwöhnen oder besuchen mit den kleineren Gästen die Kinderspielecke.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz“, strahlen Michaela Kortenjan, Jessica Seidel und Meike Böckelmann vom Orga-Team.

Startseite