1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Mit Liebe und Leidenschaft

  8. >

Kleingartenverein feiert 40-jähriges Bestehen

Mit Liebe und Leidenschaft

Everswinkel

Der Kleingartenverein Everswinkel feiert seinen 40. Geburtstag. Damals waren es 15 Kleingärtner, die ihn aus der Taufe gehoben hatten. Heute sind es rund 100.

Von Marion Bulla

Janus Przybyla (l.), Vorsitzender des Kleingartenverein und sein Stellvertreter Stefan Hilgenstock feierten zusammen mit den Mitgliedern am Samstag das 40 jährige Bestehen ihres Vereins in Everswinkel. Foto: Marion Bulla

„Ich habe gesehen, wie liebevoll die Gärten gepflegt werden. Eine tolle Anlage. Hier ist eine grüne Lunge in Everswinkel entstanden“, lobt Bernhard Rotthege, der in Vertretung des Bürgermeisters zur Jubiläumsfeier des Kleingartenvereins Everswinkel gekommen ist, die Hobbygärtner.

Auch Rolf Rosendahl ist gekommen, um zu gratulieren. Der Vorsitzende des Bezirksverbandes zeichnet Janus Przybyla für sein großes Engagement innerhalb des Vereins aus und steckt ihm die silberne Ehrennadel an. Der Vorsitzende zeigt sich überrascht und gerührt.

Vor nunmehr 40 Jahren ist der Verein gegründet worden. Damals waren es 15 Kleingärtner, die ihn aus der Taufe gehoben hatten. Heute sind es rund 100. Wer durch die Anlage schlendert, kommt gewiss ins Schwärmen, denn Rotthege hat nicht übertrieben. Jede einzelne der 34 Parzellen ist auf seine Weise eine Augenweide. Es gibt jede Menge Gemüse, Obst und eine bunte Blütenpracht. Auch kleine Wasseranlagen und Kunst im Garten können bestaunt werden.

Janus Przybyla

Zum Jubiläum sind die meisten Kleingärtner ins Vereinshaus gekommen. Es gibt Kaffee und Kuchen und zudem eine große Tombola mit 100 Preisen.

Durch Corona hätten sich die Anfragen nach einem kleinen Stück Gartenglück vervielfacht, sagt Janus Przybyla und ergänzt, sie hätten bereits eine Warteliste von mehr als 20 Anwärtern. „Kleingärten erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Leute wollen einfach raus in die Freiheit“, ist der Vorsitzende sicher.

Nachwuchssorgen hat der Verein nicht. Im Gegenteil – er verjüngt sich zur Freude des Vorstands immer weiter. Viele junge Familien bewirtschaften die 300 bis 400 Quadratmeter großen Flächen. „Wir finden es schön, dass die Kinder mit der Natur aufwachsen“, sagt Przybyla und ergänzt, wenn man eigenes Obst und Gemüse ernte, schmecke es doppelt so gut. Dass sie sich selbst gesund versorgen könnten, spiele für viele eine große Rolle.

Seit 1986 verfügen die Kleingärtner über ein eigenes Vereinshaus. Es ist das nahe gelegene ehemalige Rathaus, das später als Flüchtlingsunterkunft diente. In Eigenregie haben die Mitglieder das Gebäude aus sieben Elementen wieder aufgebaut. Hier kann seither ausgiebig gefeiert werden und auch die sanitären Anlagen genutzt werden.

Vor acht Jahren wurde Janus Przybyla zum Vorsitzenden gewählt. Er hat selbst einen ausgezeichneten Garten, der kaum Wünsche offen lässt. Das ist einer der Gründe, warum der Hobbygärtner mit seinem Schmuckstück in diesem Jahr den ersten Platz im Anlagenwettbewerb erzielt hat. Er experimentiert gern und hat in diesem Jahr erstmals Mangold angebaut. „Ich verbringe jede Minute, die ich kann hier in meinem Garten“, beschreibt Janus Przybyla seine große Leidenschaft zum Gärtnern.

Startseite