Freiwillige Feuerwehr Everswinkel

Noch ein Stiftungsfest im Stillen

Everswinkel

Wenn im Kalender der Monat Juni aufgeschlagen ist, weiß man im Vitus-Dorf, dass dies der besondere Monat für die Freiwillige Feuerwehr Everswinkel ist. Und das schon seit 1882, als 42 Männer der ersten Stunde die Wehr gründeten. Zum zweiten Mal in Folge wird in Folge der Corona-Pandemie kein großes Stiftungsfest, kein Vitus-Fest möglich sein. Das ist bitter für die Kameraden und Kameradinnen.

Von und

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Everswinkel und ihre Fahrzeuge und Gerätschaften waren auch im vergangenen Jahr wieder stark gefragt. Corona verhinderte zwar gemeinsame Übungsabende und Seminare, nicht aber Rettungs- und Hilfseinsätze. Foto: Fotostudio Kaup

Wenn im Kalender der Monat Juni aufgeschlagen ist, weiß man im Vitus-Dorf, dass dies der besondere Monat für die Freiwillige Feuerwehr Everswinkel ist. Und das schon seit 1882, als 42 Männer der ersten Stunde die Wehr gründeten. Derzeit sind es 64 aktive Mitglieder, die im Dienste der Bürgerschaft retten, löschen, bergen und schützen. 365 Tage im Jahr und rund um die Uhr.

Zum zweiten Mal in Folge wird in Folge der Corona-Pandemie kein großes Stiftungsfest, kein Vitus-Fest möglich sein. Das ist bitter für die Kameraden und Kameradinnen, denn dieses Wochenende im Juni dient eben auch dazu, das eigene Tun, das Engagement für die Gemeinschaft ins Blickfeld zu rücken und fürs Mitmachen zu werben. Ohne stetige Nachwuchskräfte würde die Feuerwehr nämlich sonst irgendwann zum „Auslaufmodell“. Mit fatalen Konsequenzen. „Feuerwehr ist mehr als Feuer löschen. Feuerwehr ist Engagement, Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft und soziale Verantwortung“, heißt es auf einem Flyer, den die Feuerwehrleute ab heute „leise“ an die Haushalte verteilen; denn der Besuch in den Haushalten und das direkte Gespräch mit den Bürgern verbunden mit der persönlichen Einladung zum Vitus-Fest sind immer noch nicht möglich.

Zugführung des Löschzuges Everswinkel

Die Pandemie hat den aktiven Mitgliedern der Feuerwehr aber nicht nur die beiden Stiftungsfeste samt Dorffest und Kirmesspaß verhagelt, sondern auch Übungseinheiten, Seminare, Lehrgänge und kulturelle Termine. „Die Corona-Pandemie ist immer noch nicht bezwungen, aber es geht voran, und die Zuversicht steigt“, machen Markus Averbeck, Andreas Enseling und Gregor Mefus von der Zugführung deutlich. Gleichzeitig sind die Anforderungen geblieben, denn bei Unfällen, Bränden, Unwettereinsätzen, technischen Hilfeleistungen, nachbarschaftlichen Löschhilfen und weiteren Vorfällen gab es keine Pause. Jederzeit gerüstet und einsatzbereit zu sein gehört unabdingbar zum Feuerwehrdasein. Unterm Strich stehen fürs vergangene Jahr 88 Einsätze für die Mitglieder des Löschzuges Everswinkel zu Buche.

Die Freiwillige Feuerwehr Everswinkel wird natürlich auch in diesem Jahr nicht stillschweigend über ihr eigentliches Stiftungsfest-Wochenende hinweggehen. Für den Vitus-Samstag, 19. Juni, ist um 18 Uhr der Besuch des Gottesdienstes vorgesehen, im Anschluss daran soll die traditionelle Kranzniederlegung an der Marienkapelle erfolgen. Die Gedenkansprache wird Bürgermeister Sebastian Seidel halten. Spenden für die Feuerwehr sind übrigens weiterhin willkommen und möglich über das Konto des Gemeindefeuerwehrverbandes Everswinkel e.V. bei der Volksbank Münsterland Nord eG, IBAN: DE69 4036 1906 8680 7234 00. Wer Interesse an der Feuerwehr hat, kann Kontakt per Mail aufnehmen an: info@feuerwehr-ev.de.

Startseite