1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Schatzkisten und Friedenstauben

  8. >

Pfarrfest in Alverskirchen

Schatzkisten und Friedenstauben

Alverskirchen

Rund um die St.-Agatha-Kirche war einiges los am Sonntag. Die verschiedenen Verbände, Gruppen und Vereine der Pfarrgemeinde hatten viele Aktionen vorbereitet und mit ihren Darbietungen und Angeboten das Pfarrfest zu einem vollen Erfolg werden lassen. Es stand unter dem Motto „Frieden stiften, Frieden leben“.

Von Hanna Folker

Spaß in der Fotobox mit den Kostümen der Spielschar hatten unter anderem Lucya Holz, Paulina Droste, Liz Deipenbrock, Annika Gerd-Holling und Leah Bruns. Foto: Hanna Folker

Unter dem Motto „Frieden stiften, Frieden leben“ fand am Sonntag rund um die St.-Agatha-Kirche das Pfarrfest statt. Mit dabei waren zahlreiche Verbände, Gruppen und Vereine der Pfarrgemeinde. So gab es ein großes und vielfältiges Angebot an Aktionen und Ständen für alle Altersgruppen. Der Erlös des Pfarrfestes geht zur einen Hälfte an Menschen in der Ukraine und zur anderen Hälfte an die Caritas.

Der Festtag begann morgens mit einem Familien-Gottesdienst. Musikalisch begleitet wurde dieser von dem Chor „Einklang“. Im Anschluss waren Trommelklänge in der Pfarrkirche zu vernehmen. Kinder der Kita St. Agatha zogen mit einer Performance unter dem Motto „Drums Alive“ in der Kirche die Aufmerksamkeit auf sich. Dabei wirbelten sie mit Trommelstöcken auf Gymnastikbällen. Thomas Krass und Natalia Berbetova nahmen die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise. Das Pfarrfest litt unter dem regnerischen Wetter am Sonntag, so dass nicht alles wie geplant „open air“ stattfinden konnte.

Trommelaufführung der Kita St. Agatha mit Gymnastikbällen und Trommelstöcken Foto: Hanna Folker

Zwei Mal lud der Schatzkammerverein St. Agatha, der sein zehnjähriges Bestehen feierte und bereits am Freitagabend ein Orgelkonzert mit dem Wiener Dom-Organisten veranstaltet hatte (Bericht dazu folgt), zur Schatzkammerführung an diesem Tag ein. Die Leitung übernahm Dr. Hans Joachim Habrich. Vor mehr als zehn Jahren waren die Weichen gestellt worden, die kirchlichen Schätze auf neue Art der Öffentlichkeit zu präsentieren. Seitdem werden besondere Stücke aus dem reichhaltigen Fundus aus der Zeit um 1200 nach Christus bis in die Neuzeit präsentiert. Dabei hat der Schatzkammerverein mit dem Problem zu kämpfen, dass etwa alte Gewänder und andere Dinge mit der Zeit Schaden nehmen und die Restaurierung jeweils erhebliche Kosten verursacht. Bei einem Verlust der Gegenstände würde auch ein Teil der örtlichen Kirchengeschichte verloren gehen.

Das Kinder-Musical „Zachäus“ – zur 500-Jahr-Feier der St.-Magnus-Kirche erstmalig präsentiert – wurde auch in der St.-Agatha-Kirche noch einmal aufgeführt. Foto: Hanna Folker

Am frühen Nachmittag zog ein Kinder-Musical unter der Leitung von Brigitte Kraß die Besucher an. Kinder der Klassen zwei bis fünf führten das Stück „Zachäus“ auf. Die Vorbereitungen und Proben dafür starteten im März. Für das nächste Projekt, ein Krippenspiel zu Weihnachten, werden noch interessierte Kinder gesucht.

Natürlich hatte auch der Spielmannszug Alverskirchen seinen Auftritt und sorgte mit seinen Stücken für Stimmung. Rund um die Kirche waren etliche Stände aufgebaut worden, und im Pfarrheim war eine Ausstellung passend zum Jubiläum der Schatzkammer vorbereitet worden. Unter dem Thema, „Was ist mein Schatz“, hatten die Kinder der St.-Agatha-Grundschule jeweils eine Schatzkiste gebastelt. Ein paar Kinder schrieben dazu noch einen Text oder malten etwas. Der Stand der Messdiener bot eine Auswahl an Süßigkeiten und Eis an. Zudem konnte man sich dort auch am Tischkicker vergnügen und „Vier gewinnt“ spielen. Auf die kleinen Besucher wartete ein Kettenkarussell.

Beate Lütke Holling und Mechtild Roer am Stand der Landfrauen Foto: Hanna Folker

Kulinarisch kam niemand zu kurz. Am Stand der Landfrauen lockten etwa Spaghetti-Eis, Herrencreme oder ein Weintrauben-Dessert. Im Pfarrheim bot der Chor „Einklang“ nach seinem Auftritt Quiche an. Die 14 gebackenen Quiches fanden sehr schnell ihre Abnehmer. Direkt daneben war das Kuchen-Büfett der KFD platziert. Für das Pfarrfest waren rund 30 Kuchen zusammengekommen. Sehr zur Freude der KFD, die gar nicht mit so vielen Gaumenfreuden gerechnet hatte und allen Spendern einen großen Dank aussprach. Gegrilltes und Pommes gab es zudem am Stand der Familienkreise und der KLJB, während der Schützenverein für Getränke sorgte.

In der Kirche wurden Friedenstauben gebastelt. Foto: Hanna Folker

Im Pfarrheim wurden Fotos vom nun endenden Bauwagen-Projekt gezeigt. Der Stand der KFD-Spielschar Alverskirchen bereitete vielen Kindern eine besonders große Freude. Die Frauen präsentierten ihren Fundus an Kostümen, der sich in den vergangenen Jahren für die Auftritte angesammelt hatte und sich nun für einen Verkleidungsspaß anbot. So verkleideten sich etwa Paulina, Liz, Annika und Leah zu ihrem selbst ausgedachten Thema „Fünf glückliche Mädels verändern ihr Leben“ und verewigten sich in der Fotobox.

Am Stand des Landwirtschaftlichen Ortsvereins konnte man Armbänder aus heimischem Getreide basteln. Mitglieder der Männergemeinschaft verkauften selbst gefertigte Holzschnitzereien, und passend zum Thema Frieden konnte man in der Kirche Friedenstauben basteln. Besucher hatten auch die Möglichkeit, Erinnerungen aus ihrer eigenen Kindergartenzeit aufzuschreiben, denn die Kita feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Die verschiedenen Erinnerungen wurden dann nach Jahrzehnten geordnet. In der Bücherei fand ein Medien-Flohmarkt statt. Alle Bücher, die älter als drei Jahre sind und nicht ausgeliehen worden sind, wurden dort angeboten, um Platz für Neuerwerbungen zu schaffen.

Startseite
ANZEIGE