1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Spielerisch Deutsch lernen - Ferien-Intensiv-Training für 16 Schülerinnen und Schüler

  8. >

Sprachprogramm

Spielerisch Deutsch lernen - Ferien-Intensiv-Training für 16 Schülerinnen und Schüler

Everswinkel

Sie hatten eigentlich Ferien, drückten aber dennoch die Schulbank – und das freiwillig. 16 Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen Everswinkel und Alverskirchen nahmen in den Herbstferien an dem Ferien-Intensiv-Training – kurz „FIT in Deutsch“ – teil.

Auf dem Hof Püning konnten die Kinder des „FIT in Deutsch“-Programms ausgelassen im Stroh spielen. Foto: privat

Das Landesprogramm ist für „neu zugewanderte“ Kinder und Jugendliche und wird durch das Land NRW und die Gemeinde Everswinkel finanziert. Ziel des Programms ist es, die Alltagssprache der Kinder in sprachlichen Strukturen zu festigen, teilen Yvonne Geiß und Michaela Ruwe mit. Die beiden Frauen sind ausgebildete Sprachbegleiterinnen und haben das Programm organisiert und auch durchgeführt. Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten im Haus der Generationen statt.

In der Woche wurden vorhandene Deutsch-Kenntnisse vertieft und auch deren praktische Anwendung im Alltag geübt. Den Auftakt bildete am Morgen zunächst ein gemeinsames Frühstück. Dann begann der Unterricht, der viele spielerische Elemente beinhaltete. Es wurde gemalt, und man bereitete sich per Lernapps oder auch Filmen auf die Ausflüge vor, bevor gemeinsam zu Mittag gegessen wurde.

In der „Rollenden Waldschule“ mit Martin Sievers lernten die Kinder viel über die Waldtiere. Foto: privat

Die Schülerinnen und Schüler besuchten den Erlebnisbauernhof Püning, befassten sich mit dem Thema Obstsalat und Einkaufen und bereiteten schließlich einen Obstsalat zu. Im Wald erwartete sie die Rollende Waldschule, betreut von Forstfachmann Martin Sievers. Nachdem die Kinder verschiedene Bäume anhand der Rinde erkannt, verschiedene Spuren den passenden Tieren zugeordnet und vorher versteckte Waldtiere im Wald aufgespürt hatten, formten sie eigene Tierspuren in Gips.

Am letzten Tag dann besuchten die jungen Sprachschüler das Rathaus der Gemeinde und konnten dabei Norbert Reher, Leiter des Bau- und Planungsamtes, sowie Jens Linnemann, Leiter des Amtes für Ordnung, Schule, Soziales und Kultur eine Reihe von Fragen zur Tätigkeit des Bürgermeisters und über die Aufgaben im Rathaus stellen. Yvonne Geiß und Michaela Ruwe bedankten sich bei der Gemeinde, Carmen Günnewig und Martina Pötter, die sie sehr gut bei der Vorbereitung und Durchführung des Ferienprojektes unterstützt hatten, für die Mitwirkung.

Abolfaz und Shahed neben der selbst zusammengebauten Birke. Foto: privat
Startseite
ANZEIGE