1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Viele Ehrungen an den Festtagen

  8. >

Schützenfest in Alverskirchen

Viele Ehrungen an den Festtagen

Alverskirchen

Drei Jahre mussten auch die Schützen in Alverskirchen mit ihren alljährlichen Feierlichkeiten eine Zwangspause einlegen – kein Wunder, dass es nun einiges nachzuholen gibt. Allein schon das Thema Ehrungen wird ein zentraler Punkt im Rahmen des nahenden Schützenfestes sein.

Die Alverskirchener Throngesellschaft des Jahres 1995. Foto: Schützenverein

„Frohe Runden gibt frohe Stunden“ liest man auf dem Königsorden von Wilfried Schulz, der vor 51 Jahren die Königswürde im Schützenverein Alverskirchen von 1840 e.V. errang. Dass das traditionelle Schützenfest einmal eine pandemiebedingte, zweijährige Zwangspause einlegen muss, daran hat seinerzeit bestimmt niemand gedacht.

Nach 1092 Tagen coronabedingter Schützenfestabstinenz wird Schulz in Erinnerung an seine Regentschaft im Jahr 1971 beim diesjährigen 183. Schützenfest (8. bis 10. Juli) nachträglich in froher Runde beim Frühshoppen am Schützenfestsonntag mit einem Orden für sein Goldjubiläum ausgezeichnet.

Auch zwei Silberjubilare werden in diesem Jahr nachträglich geehrt. Beide haben sich langjährig aktiv im Verein engagiert. So hat Ernst Wiesmann (König 1995) den Verein nach seiner Regentschaft zunächst als Kassierer und anschließend als erster Vorsitzender mit geprägt. Alfons Brockmann (Kaiser 1996) hat seinerzeit die Ehrengarde des Vereins wiederbelebt und diese 22 Jahre als Kommandeur maßgeblich gestärkt und gestaltet. Turnusgemäß wird in diesem Jahr zudem Silberkönig Benno Averbeck für seinen Königsschuss im Jahr 1997 einen Orden erhalten.

Auch die Liste der Ehrungen für die langjährigen Mitglieder ist durch die entfallenden Feste länger als üblich. Bei insgesamt 47 Silber- und Goldjubiläen wird der erste Vorsitzende des Vereins, Mak Hansel, viel zu tun haben.

Schützenverein Alverskirchen – Thron 1996 Foto: Foto: Schützenverein

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Doch bevor es so weit ist, haben die Aktiven des Vereins noch einiges zu tun. Die letzten Vorbereitungen für das Fest laufen auf Hochtouren. Der Startschuss für das Schützenfest fällt wie gewohnt am Freitagabend (8. Juli) um 19 Uhr mit dem Holzschuhschießen. Hier können alle Vereinsmitglieder, die noch nicht in das Ringen um die Königswürde eingreifen dürfen, ihre Treffsicherheit beweisen.

Der Schützenfestsamstag beginnt um 13 Uhr mit der heiligen Messe in Gedenken an die gefallenen, vermissten und verstorbenen Vereinsmitglieder. Im Anschluss folgt die Gefallenenehrung mit Kranzniederlegung und Gedenkrede am Mahnmal auf dem Kirchplatz. Nach dem Marsch durch das Dorf beginnt an der Vogelstange das Ringen um die Insignien und die Königswürde. Für die kleinen Besucher des Schützenfestes werden zahlreiche Spielmöglichkeiten sowie der Wettbewerb um die Kinderkönigswürde für viel Kurzweil sorgen. Im Festzelt spielt am Abend DJ Sebastian Timmermann zum Tanz auf.

Am Sonntag findet sich die Schützenkompanie frisch und in großer Stärke um 10.30 Uhr zum Antreten an der Schützenstraße bei Hinse ein. Der Verein lädt im Anschluss zum Frühshoppen in das Festzelt ein. Der Vorstand geht dabei wieder mit gutem Beispiel voran und wird 50 Liter Freibier spenden. Weitere Freibierspenden können gerne bereits im Vorfeld beim Vorstand angemeldet werden, sind aber auch noch spontan während des Frühshoppens möglich. Der feierlichen Krönung am Nachmittag folgen am Abend die Polonaise durch das Dorf und der abschließende Festball mit der „X.O. BAND“.

Schützenverein Alverskirchen – der Thron 1997 Foto: Schützenverein
Startseite
ANZEIGE