1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Vitus-Terrassen vorwiegend verwaist

  8. >

Bescheidene Resonanz beim „Tag der Mobilität“

Vitus-Terrassen vorwiegend verwaist

Everswinkel

Kaum besucht war der „Tag der Mobilität“ in Everswinkel.

Von Marion Bulla

Heike Mannefeld hat Spaß mit Streifenpolizist Kerkhoff alias Pantomime Christoph Gilsbach. Foto: Marion Bulla

„Haaaalt! Kannst Du nicht lesen?“, ruft „Streifenpolizist Kerkhoff“ dem Autofahrer zu, der am Freitagnachmittag verbotenerweise die Vitusstraße befährt. Schließlich ist die aufgrund des Tages der Mobilität für den Straßenverkehr komplett gesperrt und zur Verweil-Meile umfunktioniert worden. Doch, obwohl eine vielfältige Veranstaltung unter anderem mit Infoständen zur nachhaltigen Mobilität seitens der Gemeinde angekündigt wurde, ist die Straße menschenleer. Es gibt schlicht keine Stände. Lediglich Roland Kneuer vom gleichnamigen Zweiradgeschäft, der ein neues Lasten-E-Bike vorstellt und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) sind mit einem Stand vertreten. Philipp Elsbernd von der Gemeinde, der federführend verantwortlich für die Organisation zeichnet, sei überraschend erkrankt, heißt es aus dem Rathaus. Aufgrund dessen könne man die Stände nicht aufbauen.

Wieso dann einen Umweg fahren, hat sich der Autofahrer da wohl gedacht und die Sperrung ignoriert. Das lässt der falsche Schupo jedoch nicht einfach so durchgehen. „Wenn Du mir ein Strafgedicht aufsagen kannst, dann lasse ich mal Gnade vor Recht ergehen“, sagt er mit einem verschmitzten Augenzwinkern. Eigentlich heißt er Christoph Gilsbach und ist vom örtlichen Kulturkreis als Motivator, Spaßmacher und Pantomime engagiert. Und das klappt wunderbar. Etwa bei Heike Mennefeld. Die Everswinkelerin schlendert mit ihrer Familie über die Meile und schwupps hakt der Schutzmann sie unter. „Na ihr“, begrüßt er die Besucherin gut gelaunt.

Im Vorfeld waren im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche temporäre hölzerne Sitzgelegenheiten aufgebaut. Auf den sogenannten Vitus-Terrassen sollten es sich die Gäste gemütlich machen und ins Gespräch kommen. Doch, zumindest am Freitag, sind nur wenige Besucher und Besucherinnen gekommen. Wie Karin Friedrich, Sandra Bienas, Ulla Zepke, Brigitte Lübke und Hannelore Ekel von der Ehrenabteilung der Möhnen. Die Damen haben sich auf einer der Bänke niedergelassen. Etwas enttäuscht, dass so wenig los ist, sind sie schon. Dennoch keine Spur von schlechter Laune. „Wir haben zusammen immer Spaß“, sind die Karnevalistinnen sich einig.

Neben dem spaßigen Clown präsentiert der Kulturkreis in Kooperation mit der Gemeinde „Pluto’s Dixie Delight“, die als Marching-Band mit Songs wie „Du hast Glück bei den Frauen, Bel Ami“ für Stimmung sorgt.

Am Donnerstag (22. September) lädt der Kulturkreis um 20 Uhr zum Abschluss der „Woche der Mobilität“ in den Gasthof Strietholt zu einem Abend mit dem Improtheater „Placebo“ aus Münster ein. Die Eintrittskarten zur Theatervorstellung kosten 18 / ermäßigt 16 Euro und sind über Local-Ticketing oder in der Buchhandlung/Schreibwaren Föllen, Vitusstraße 4 zu bekommen.

Startseite
ANZEIGE