1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Warendorf
  6. >
  7. 60 Prozent der Tiefbauarbeiten sind abgeschlossen

  8. >

Glasfaserausbau

60 Prozent der Tiefbauarbeiten sind abgeschlossen

Kreis Warendorf

Im Kreis Warendorf sind rund 60 Prozent der insgesamt 2500 Kilometer Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau abgeschlossen. Während in Ostbevern und Wadersloh bereits viele Haushalte ihren Anschluss nutzen können, stehen die ersten Aktivierungen in Beelen und Sassenberg kurz bevor.

-cirm-

Petra Michalczak-Hülsmann (Geschäftsführerin der gfw), Dr. Herbert Bleicher (Kreisbaudezernent), Michael Junghof (Projektleiter Deutsche Glasfaser), Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Sebastian Seidel übernahmen den symbolischen Spatenstich. Foto: Christopher Irmler

Aus Sicht von Landrat Dr. Olaf Gericke schloss sich am Freitag ein Kreis. In der Bauerschaft Müssingen in Everswinkel übernahm Gericke gemeinsam mit Everswinkels Bürgermeister Sebastian Seidel den symbolischen ersten Spatenstich für den geförderten Glasfaserausbau. „Damit haben jetzt in allen 13 Städten und Gemeinden die Bauarbeiten begonnen.“

In der Bauerschaft lebe es sich schön und idyllisch, fuhr Gericke fort. „Doch die Verbindung ist schwach.“ Das ändere sich nun für rund 300 Haushalte. Aus planungstechnischen Gründen habe der geförderte Ausbau – im Bereich Everswinkel seien 250 Kilometer Glasfaser zu verlegen – erst jetzt beginnen können. „Man kann nicht in allen 13 Städten und Gemeinden gleichzeitig anfangen.“ Einer dürfe beginnen, einer müsse bis zum Schluss warten. „Man muss irgendwo anfangen. Jetzt geht es hier los.“

Mit der Unterstützung aus dem Bundesförderprogramm Breitband gelinge nun die Anbindung an zukunftssichere Kommunikationswege. Im gesamten Kreisgebiet seien bereits rund 60 Prozent der insgesamt 2500 Kilometer Tiefbauarbeiten abgeschlossen. Während in Ostbevern und Wadersloh bereits viele Haushalte ihren Glasfaseranschluss nutzen können, stünden die ersten Aktivierungen in Beelen und Sassenberg kurz bevor. Bis Ende 2023 sollen alle Arbeiten in engem Austausch der jeweiligen Gemeindeverwaltungen, dem Breitbandbüro des Kreises sowie den Bauleitungen vor Ort abgeschlossen sein.

Startseite
ANZEIGE