1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreisseite-warendorf
  6. >
  7. Aktion „Rettungskette für Menschenrechte“

  8. >

Warendorfer Amnesty-Gruppe ruft zur Teilnahme an Kreisaktionspunkten auf

Aktion „Rettungskette für Menschenrechte“

Kreis Warendorf

Auch im Kreis Warendorf sollen am 18. September Zeichen mit Signalwirkung gesetzt werden, wenn es um den Aufruf zu einer humanen Politik in Sachen Menschenrechte geht. Es wird verschiedene Aktionspunkte im Kreis geben, an denen sich Interessierte aus dem ganzen Kreisgebiet anschließen könnten.

Mit der Rettungskette soll ein Signal für eine humane Flüchtlingspolitik gesetzt werden. Foto: Hermine Poschmann/Aktion Rettungskette

Unter dem Slogan „Hand in Hand – Rettungskette für Menschenrechte“ wollen Menschen aus Deutschland, Österreich und Italien am 18. September von 12 bis 12:30 Uhr eine Menschenkette von Norddeutschland bis zum Mittelmeer bilden. Auch im Kreis Warendorf sind Menschen eingeladen, sich daran zu beteiligen. „Mit der Menschenkette soll ein Zeichen gesetzt werden, für Menschlichkeit und Menschenrechte und gegen das Sterben im Mittelmeer, verursacht durch die europäische Abschottungspolitik. Wir fordern ein Europa, das alle Menschen als das behandelt, was sie sind: gleich und frei in Würde und Rechten“, heißt es in einer Pressenotiz dazu. Das Projekt wird von verschiedenen gemeinnützigen Organisationen unterstützt, darunter Sea-Watch.org, SOS-Mediterranee und Misereor. Weitere Informationen gibt es unter www.rettungskette.eu/de. Die Route wird auch durch den Kreis Warendorf führen, darunter durch Oelde, Beckum und Ahlen. Die Aktion wird hier von einer Orga-Gruppe betreut, die sich schon seit vielen Wochen trifft. Dazu gehören auch die Mitglieder der Warendorfer Amnesty –Gruppe, die ebenso seit Wochen zu dem Thema aktiv ist. Die Warendorfer sind eingeladen, sich in Beckum in die Kette einzureihen. Wer nicht nach Beckum kommen kann, kann sich aber auch bei den anderen Stellen informieren und dort einreihen. Die Organisatoren hoffen auf breite Unterstützung, damit die Veranstaltung zu einem unüberhörbares Signal für eine humane Politik wird. „Alle Warendorfer, Freckenhorster, Hoetmarer, Milteraner, Sassenberger und Füchtorfer Vereine und Einzelpersonen, die bei der Rettungskette für die Menschenrechte mitmachen möchten, sollten sich anmelden unter: rettungskette-beckum@gmx.de. Auch der DGB-Kreisverband Warendorf ruft zur Unterstützung auf. Kurzentschlossene Teilnehmende aus Ahlen, die sich keiner Organisation angeschlossen haben, treffen sich um 11.30 Uhr an der St. Lambertikirche, Kirchstraße in Dolberg.

Rettungskette durch Beckum mit Infopunkt für Warendorf Foto: Privat

Den Streckenverlauf gibt es unter:www.ahlentv.info/rettungskette und www.rettungskette.eu. Weitere Anmeldungen und Infos: Ahlen: shanses72@gmail.com; Beckum: rettungskette-beckum@gmx.de; Oelde: rettungskette-oelde@gmx.de; Kreis: rettungskette@AhlenTV.info

Startseite