1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreisseite-warendorf
  6. >
  7. Beckumer Freunde unterstützen Frauenhaus

  8. >

Notwohnung braucht Ausstattung

Beckumer Freunde unterstützen Frauenhaus

Kreis Warendorf

Corona macht‘s möglich: Zuletzt spendeten die Beckumer Freunde für das Tierheim in Tönnishäuschen. Jetzt wird das Frauenhaus in Warendorf gefördert. Hier musste schon eine Notwohnung eingerichtet werden – nachdem die häusliche Gewalt auch im Kreis Warendorf zunimmt.

Beate Kopmann

Die sechs Freunde: (oben v. l.) Frederik Nordhues, Marcel Kubiak, Nicolas van Kevelaer sowie (unten v. l.) Christopher Noldes, Tobias Kaiser und Lukas van Stephaudt haben die Gruppe „Zu Hause bleiben, Gutes tun“ gegründet. Sie sammeln Spenden für lokale Vereine und Initiativen. Foto: Tobias Kaiser

Die sechs Freunde aus Beckum, die in der Coronakrise ihr Hilfsprojekt „Zu Hause bleiben – Gutes tun“ gegründet haben, rufen zur neuen Spendenaktion auf. Sie kommt dem Frauenhaus in Warendorf zu Gute.

Mit dieser Aktion möchten Frederik Nordhues, Marcel Kubiak, Nicolas van Kevelaer, Christopher Noldes, Tobias Kaiser und Lukas van Stephaudt – mit der Unterstützung weiterer Bürger – das Frauenhaus Warendorf beziehungsweise den Förderverein „Rettungsring“ unterstützen.

Die Beckumer Freunde weisen darauf hin, dass durch die Coronakrise und die damit verbundenen Einschränkungen die häusliche Gewalt zunimmt – auch im Kreis Warendorf.

Der Förderverein unterstützt das Frauenhaus Warendorf – durch ihn bekommt das Frauenhaus Spenden für Kosten, die nicht von der öffentlichen Hand gefördert werden. Das sind zum Beispiel Dolmetscherkosten und persönliche Bedarfe von Frauen und Kindern, die damit unmittelbar erfüllt werden können, wie Kleidung, Lebensmittel und Materialien für die Kinderbetreuung. Aber auch Kosten für das Haus selbst, wie Anschaffungen, Renovierung und Ausstattung. Derzeit steht das Frauenhaus vor der Herausforderung, die Bewohnerinnen zu schützen und Frauen mit ihren Kindern in Krise, nicht ungeschützt im Regen stehen zu lassen. Viele Frauen können sich mit ihren Kindern nur mit dem wenigsten an persönlichen Sachen in Sicherheit bringen.

Aus aktuellem Anlass hat die Stadt Warendorf nun eine Notwohnung zur Verfügung gestellt, damit aufzunehmende Frauen dort erst mal unterkommen können. Oder auch um Frauen und Kinder mit Symptomen in Quarantäne unterzubringen. In der Wohnung ist quasi nichts, außer einer kleinen Küchenzeile und Betten. Die Frauen müssen dringend mit allem versorgt werden, Lebensmittel, Wäsche, Spielsachen für die Kinder, einen Fernseher etc. Und vor allem Dolmetscherleistungen, wenn es sich um Migrantinnen handelt. Dazu braucht es dringend Geld, das von keiner anderen Stelle kommt.

Daher wollen die Jungs von „Zu Hause bleiben – Gutes tun“ das Frauenhaus und den Förderverein bei seiner wichtigen Arbeit, welche derzeit mehr denn je benötigt wird, mit ihrer Spendenaktion unterstützen. Gerne nehmen sie diese über Paypal paypal.me/zuhausebleiben entgegen und leiten diese gesammelt am Montag weiter. Wer kein Paypal hat, kann auch direkt an den Förderverein spenden. Die Bankdaten: Volksbank Warendorf, Kontoinhaber: Rettungsring e.V., BLZ: 41 262 501; KTO: 3417010400; IBAN: DE46412625013417010400, BIC: GENODEM1AHL.

Startseite