1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreisseite-warendorf
  6. >
  7. Berührungsängste überwinden

  8. >

Projekt für Menschen mit Beeinträchtigung

Berührungsängste überwinden

Sassenberg

Mit diesem Projekt können Menschen mit Beeinträchtigungen einen großen Schritt in die Selbstständigkeit im Alltag tun. Das Projekt schließt eine Lücke bei den besonderen Wohnformen für Menschen mit Beeinträchtigung im Kreis Warendorf.

„Ich freue mich darauf, auf eigenen Beinen stehen zu können“: Lena Schmitfranz vertrat beim Spatenstich zum Apartmenthaus für Menschen mit Beeinträchtigung die Bewohner. Foto: Ulrike von Brevern

Eines von insgesamt 15 vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) geförderten Projekten im Programm „Selbstständig Wohnen“ für Menschen mit Beeinträchtigung entsteht im Kreis Warendorf. Am Montag startete in Sassenberg der Bau eines Apartmenthauses für geistig behinderte Menschen, die alleine leben möchten, mit dem „Ersten Spatenstich“ in die heiße Bauphase. Das Ziel des Programms, Berührungsängste zu überwinden und die Menschen in die Mitte der Ortes zu holen, sei gerade an diesem Standort besonders gut gelungen, betonte LWL-Direktor Matthias Löb. Zudem helfe es Menschen mit Beeinträchtigungen in dem umkämpften Wohnungsmarkt ihre Wohnwünsche verwirklichen zu können. 2022 soll der Bau fertig sein.

Eigenständigkeit unterstützen

Zusätzlich zu den üblichen Baukosten werden rund 85 000 Euro in technische Assistenzsysteme investiert, die die Bewohner individuell in ihrer Eigenständigkeit unterstützen können. Es entstehen zehn Einzel- und zwei Doppelapartments, die bereits allesamt belegt sind. Hinzu kommen Gemeinschaftsräume. Eine Quartier- und Teilhabemanagerin kümmert sich darum, dass in der Bauphase die Bedürfnisse der Bewohner Berücksichtigung finden.

Das Projekt schließt eine Lücke bei den besonderen Wohnformen für Menschen mit Beeinträchtigung im Kreis Warendorf.

Von den rund 2,6 Millionen Euro Gesamtkosten für das Bauvorhaben stammen 1,5 Millionen aus der Wohnbauförderung des Kreises, betonte Landrat Olaf Gericke. Das zeige, was dem Kreis Warendorf eine hochwertige Inklusion wert sei.

Startseite
ANZEIGE