1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreisseite-warendorf
  6. >
  7. Cathi-Filme muntern Familien auf

  8. >

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst

Cathi-Filme muntern Familien auf

Kreis Warendorf

Tierischen Besuch erhielt der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Hamm / Kreis Warendorf. Die Filme mit Therapiehündin Cathi können sich alle Familien auf Facebook ansehen.

wn

Die Hunde Cathi und Dieter waren zu Besuch beim Kinder- und Jugendhospizdienst. Filmaufnahmen des Besuchs sind auf Facebook zu sehen. Foto: Kinder- und Jugendhospizdienst

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Hamm / Kreis Warendorf begleitet Familien mit einem lebensverkürzend oder lebensbedrohlich erkrankten Kind. Die Begleitung kann mit der Diagnose der schweren Erkrankung beginnen, so dass viele Familien über Monate oder Jahre unterstützt werden. Ehrenamtliche besuchen die Familien regelmäßig, um für das erkrankte Kind, die Geschwister oder die Eltern da zu sein. Darüber hinaus bietet der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst betroffenen Familien Möglichkeiten, einander kennenzulernen und sich auszutauschen. Diese Angebote können zurzeit nur virtuell stattfinden.

„Wenn wir unsere Räume betreten, überkommt uns immer ein bisschen Wehmut“, erklärt Martina Abel, Koordinatorin des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes. „Wir haben diese schönen Räume, die von Familien und ehrenamtliche Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen gemeinsam gestaltet wurden. Leider können wir sie jetzt kaum nutzen.“

Bei allen Kindern beliebt

Genutzt wurden die Räume für die Ausbildung der Ehrenamtlichen, für Familienfrühstück, Geschwistertreffen und viele andere Angebote. Aufgrund der Coronapandemie finden keine Veranstaltungen statt. Für viele Treffen werden virtuelle Angebote ins Leben gerufen. „Wenn die Kinder nicht zu Veranstaltungen in unsere Räume kommen können, sollten die Veranstaltungen aus den Räumen zu den Kindern kommen. So in etwa könnte man die Grundidee unserer Aktionen beschreiben“, erzählt Martina Abel.

Therapiehündin Cathi aus Alverskirchen war bereits einige Male zu Besuch im Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst. Sie ist bei allen Kindern sehr beliebt. Vor allem genießen die Mädchen und Jungen die Ruhe, die die Hündin ausstrahlt.

Wünsche in den Himmel schicken

Frauchen Astrid Wellermann war jüngst mit den beiden Hunden Cathi und Dieter (Dieter ist Cathis Sohn und angehender Therapiehund) zu Besuch in den Räumen des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes. Unter anderem hat sie die betroffenen Familien dazu eingeladen, Wünsche auf Zettel zu schreiben. Diese Wünsche werden beim nächsten Besuch der Therapiehunde an Heliumballons gehängt und in den Himmel geschickt. Während des Besuchs wurden Filmaufnahmen gemacht, die der Kinderhospizdienst auf seiner Facebook-Seite zeigt. Auf diese Weise können sich die Familien, die vom Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst begleitet werden, aber auch alle anderen, die sich zu Coronazeiten über etwas Aufmunterung freuen, die Filme anschauen.

„Uns ist es wichtig, dass die Kinder Freude an den Filmen haben und sich an die schönen Momente mit Cathi in unserem Dienst erinnern“, erklärt Martina Abel. Der Kinder- und Jugendhospizdienst ist erreichbar unter Telefon 0 23 81 / 4 95 39 91.

Startseite