Resolution an „Westfalenbus“ und „Keolis“

CDU macht gegen überfüllte Busse und Züge mobil

Beelen

Manchmal werden die Schüler an der Haltestelle stehen gelassen – aber selbst wenn sie einen Platz in Bus und Bahn ergattern, können die Abstandsregeln oft nicht eingehalten werden. Jetzt macht sich Protest breit.

Beate Kopmann

Foto: Colourbox

Sowohl Busse als auch Züge sind zu voll, um genug Abstand unter den Fahrgästen zu halten. Das gilt konkret für den „Warendorfer“, also die Linie RB 67/71 und die Buslinie 311.

Diese Züge und Busse bringen morgens und mittags viele Schüler von Beelen nach Warendorf und zurück. Die CDU Beelen appelliert jetzt in einem Schreiben an die „Keolis Deutschland GmbH“ sowie die „WB Westfalenbus GmbH“, ein größeres Platzangebot während der Corona-Pandemie für die Schulkinder zu schaffen. In dem Schreiben heißt es: „In diesen Zeiten sind Busse und Züge teilweise sehr voll und trotz Maskenpflicht ist es sehr schwierig für die Fahrgäste den notwendigen Abstand von 1,5 Meter zum nächsten Fahrgast einzuhalten. Ferner kommt es vor, dass der Bus so voll ist, das Schüler nicht mehr mitgenommen werden können. Eine Situation die leider nicht nur bei Schülern und Eltern für Verdruss sorgt.“

Abhilfe könnte aus Sicht der CDU das Einsetzen weiterer Busse oder größerer Gelenkbusse schaffen, sowie weiterer Wagen insbesondere während der Stoßzeiten.

Startseite