1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreisseite-warendorf
  6. >
  7. Coachings für Asylbewerber

  8. >

Projekt „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“

Coachings für Asylbewerber

Kreis Warendorf

Das Projekt „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ unterstützt junge Flüchtlinge beim Einstieg in die Berufswelt. Einsteiger sind jederzeit willkommen.

Angelika Knöpker

Mit persönlichem Coaching und Bildungsangeboten werden Asylbewerber mit einer Duldung oder Gestattung betreut. Das Angebot stellten (v.l.) Karsten Berndt (ASB), Svenja Lorenz (ASB) und Kathrin Mühlenbäumer (BIMS) vor. Foto: Angelika Knöpker

Navid kommt aus dem Iran und hat als Asylbewerber den Status einer Duldung. Er würde gern eine Ausbildung zum Schreiner machen. Einen Platz in einem Betrieb in Münster hat der 18-Jährige aus Beckum bereits in Aussicht, hat er dort doch schon erfolgreich ein Praktikum absolviert. Wie viele andere Flüchtlinge mit einer Duldung oder Gestattung ist er auf Unterstützung angewiesen. Hier greift das vom Kommunalen Integrationszentrum koordinierte und vom Land finanzierte Projekt „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ im Kreis Warendorf.

Seit Februar haben die Projektpartner, der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), das BIMS (Bildungsinstitut Münster) und die SBH West 47 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 18 bis 27 Jahren unter ihre „Fittiche“ genommen. Im persönlichen Coaching helfen qualifizierte Kräfte bei allen Fragen.

Projekt bis Ende nächsten Jahres

Im Falle von Navid berät ASB-Mitarbeiterin Svenja Lorenz den jungen Mann. „Wie komme ich an günstige Tickets für den täglichen Weg zur Arbeit? Kann ich eventuell nach Münster ziehen?“ Diese Fragen beschäftigen den Coach und den jungen Mann. Daneben kommt aber auch die Teilnahme an Integrations- und Sprachkursen in Kooperation mit dem BIMS nicht zu kurz. „Wir sind sehr gut vernetzt und können in unseren regelmäßigen Videokonferenzen die bestmögliche Förderung für unsere Klienten finden“, sagt Coach Kathrin Mühlenbäumer. Mit im Boot ist die SBH West mit ihren speziellen Angeboten für Geflüchtete.

Das Projekt läuft bis Ende nächsten Jahres, Einsteiger sind jederzeit willkommen und können am nächsten Jugend-Integrationskurs mit anschließendem Ausbildungs- beziehungsweise Berufsvorbereitungskurs teilnehmen. „In Ahlen ist der größte Bedarf“, weiß Karsten Berndt, Fachbereichsleiter beim ASB. Er ist dankbar, dass die Stadt Ahlen das „Haus der Talente“ an der Parkstraße für Beratung, Coachings und weitere Angebote zur Verfügung stellt.

Coaches ansprechen

Im Obergeschoss des ehemaligen Hotel-Restaurants haben neun alleinstehende Flüchtlinge ein Zuhause gefunden. Einige nehmen am Projekt „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ teil.

Wer Interesse hat oder Flüchtlinge kennt, die für die Projektteilnahme in Frage kommen, kann sich an die jeweiligen Coaches wenden: für Ahlen und Beckum Svenja Lorenz, Telefon  01 60 / 92 87 01 00, für Oelde Tanja Woldach, Telefon  01 60 / 93 43 53 07. Für das BIMS ist neben Kathrin Mühlenbäumer Eva Josefino als Coach für Ahlen und Warendorf zuständig. Erreichbar ist sie unter  0 23 82 / 7 66 80 09. Ausführliche Informationen gibt es auch im Internet.

Startseite