1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Warendorf
  6. >
  7. Eltern helfen, die am Limit stehen

  8. >

Neue Familienpaten werden gesucht

Eltern helfen, die am Limit stehen

Kreis Warendorf

Die Familienpaten sind ein niedrigschwelliges, freiwilliges und kostenloses Hilfsangebot im Rahmen der frühen Hilfen für Familien, Alleinerziehende und Schwangere, deren jüngstes Kind nicht älter als sechs Jahre alt ist. Für alle Beteiligten ist die Familienpatenschaft gewinnbringend, so der Sozialdienst katholischer Frauen.

Die Familienpatenschaft bereitet (v.l.) Beylul Estifanos, ihrem Sohn Noah und Familienpatin Annette Schlingmann eine schöne Zeit Foto: SkF

Ein afrikanisches Sprichwort besagt: „Für die Erziehung eines Kindes benötigt man ein ganzes Dorf“. Was aber tun, wenn dieses Dorf nicht zur Verfügung steht? Heute fehlt vielen Familien ein ausreichendes, privates Netz aus Großeltern, Freunden und Nachbarn.

Genauso ist es bei Familie Estifanos. Beylus Estifanos stammt aus Eritrea und lebt mit ihrem Sohn Noah in Warendorf. Zum Glück wird sie von Annette Schlingmann unterstützt, die als ehrenamtliche Familienpatin beim Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. (SkF) tätig ist. Für alle Beteiligten ist diese Familienpatenschaft gewinnbringend. Sohn Noah, der im September zwei Jahre alt geworden ist, freut sich, wenn die Patin ihn wöchentlich einmal besucht und etwas mit ihm unternimmt. Sie gehen auf Spielplätze oder machen Fingerspiele.

Familienpatin Annette Schlingmann

Manchmal unternehmen auch alle drei etwas zusammen: Bei warmem Sommerwetter gehört ein Besuch im Freibad dazu. „Es ist schön, dass Noah und Annette sich so gut verstehen. Wenn die beiden spielen, kann ich in der Zeit einkaufen oder zum Friseur gehen,“ freut sich Beylus Estifanos über die Entlastung, die sie durch die Patenschaft im oft stressigen Alltag erfährt. Doch auch Familienpatin Annette Schlingmann profitiert von ihrem ehrenamtlichen Engagement: „Der Umgang mit Kindern macht mir einfach sehr viel Spaß und man bekommt so viel zurück.“

Mit zwei bis drei Stunden pro Woche

Die Familienpatin ist eine von mehreren ehrenamtlich Helfenden im Kreis Warendorf, die durch die Tätigkeit beim SkF eine Familie über einen bestimmten Zeitraum vertrauensvoll begleitet. Im Programm „Mit Paten ins Leben starten“ unterstützen die Paten junge Eltern speziell im ersten Lebensjahr des Kindes. Im Programm „Patenzeit“ widmen Ehrenamtliche ihre Zeit und Aufmerksamkeit in der Regel Familien mit Kindern im Alter von einem bis sechs Jahren. „Mit zwei bis drei Stunden pro Woche, die die Paten in den Familien verbringen, ist dies eine ehrenamtliche Tätigkeit, die sich in den eigenen Alltag für Engagierte gut integrieren lässt,“ erklärt die Ehrenamtskoordinatorin Linda Himmel.

Sie unterstützt Annette Schlingmann in ihrem Ehrenamt. Damit die Patinnen gut vorbereitet in diese Aufgabe starten, bieten die Ehrenamtskoordinatorinnen des SkF eine persönliche Begleitung und grundlegende Qualifizierung (zum Beispiel in Säuglingspflege, Kindesentwicklung und Erste Hilfe) an. Regelmäßig finden Treffen in der Gruppe der Paten statt, um sich über die Patenschaften auszutauschen.

Beylus Estifanos, junge Mutter aus Warendorf

Für Annette Schlingmann ist es bereits die vierte Familie, die sie eine Zeit lang begleitet. „Als gelernte Kinderkrankenschwester, finde ich es schön, mein Gelerntes noch einmal nutzen zu können. Die Familien sind immer unterschiedlich und ich kann mich auf verschiedene Arten einbringen,“ erklärt sie. Manchmal bezieht sie sogar ihren Mann in das Ehrenamt mit ein. Beispielsweise, als Beylus Estifanos von Sassenberg nach Warendorf zog und Hilfe beim Aufbau der Möbel brauchte. „Das war eine wirklich große Hilfe“, erklärt die junge Mutter. Zum Dank lud sie das Ehepaar Schlingmann zu einem selbst gekochten Essen ein.

Mit den Wünschen der Familie abgestimmt

„Bei der Vermittlung achten wir sowohl auf die Wünsche der Ehrenamtlichen bezüglich ihrer zeitlichen Ressourcen und den Ortseinsatz als auch auf ihre Fähigkeiten und Interessen, die sie in die Patenschaft einbringen können. Dies wird mit den Wünschen der Familien abgestimmt, sodass die zueinander passenden Menschen zusammengebracht werden,“ erläutert Sarah Gerke, ebenfalls Ehrenamtskoordinatorin beim SkF.

Hier geht es zur Familienpatenschaft

Personen, die als Ehrenamtliche Interesse an einer Familienpatenschaft haben oder weitere Informationen benötigen, können sich beim Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Kreis Warendorf melden. Kontakt: Königstraße 8, 59227 Ahlen. Ansprechpartner sind: Sarah Gerke: 02382 / 88 99 655, ' Esther Luppe: 02522/ 83 35 503; Linda Himmel: 02382 / 88 99 66 5. Oder per Email an: ehrenamt@skf-online.de.

Startseite