1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Warendorf
  6. >
  7. Für Pendler und Vielfahrer eine große Entlastung

  8. >

Das 49-Euro-Ticket

Für Pendler und Vielfahrer eine große Entlastung

Kreis Warendorf

Es bietet große Chancen: das 49-Euro-Ticket – denn es ist für viele Bürger im Kreis Warendorf ein kostengünstiges Angebot.

Nach dem 9-Euro-Ticket kommt nun das Deutschlandticket für Busse und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr. Foto: Jens Büttner/dpa/Archiv

Vor Kurzem haben Bundesregierung und Bundesrat beschlossen: Als Nachfolge des erfolgreichen 9-Euro-Tickets kommt ab Januar das „Deutschlandticket“. Damit kann man in einem monatlich kündbaren Abo für 49 Euro den Regionalverkehr in ganz Deutschland nutzen.

Der Preissprung zum 9-Euro-Ticket erscheint zunächst groß, dennoch sei das neue Ticket ein Quantensprung zu bezahlbarem öffentlichem Verkehr: „Mit der Einführung des 9-Euro-Tickets ist eine Bewegung in die Tariflandschaft gekommen wie über Jahrzehnte nicht“, freut sich der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup (SPD). „Von Beginn an war klar, dass der Preis nicht zu halten war. Klar war aber auch, dass es kein Zurück zum alten Tarifdschungel geben wird, sondern endlich zu einem bezahlbaren Ticket und einer einfachen Tarifstruktur.“

Die SPD im Kreis Warendorf hat nun aktuelle Tarife mit dem Deutschlandticket verglichen und kommt zu erfreulichen Ergebnissen: „Besonders für Pendler und Vielfahrer wird das 49-Euro-Ticket eine große Entlastung sein“, so Daldrup.

Detlef Ommen ist verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion und hat den Vergleich mit gängigen Job-Tickets und weiteren Abos gemacht. Das Ergebnis: „Nur wer über 60 Jahre alt ist und innerhalb des Kreises Warendorf bleiben will, fährt mit dem bestehenden Angebot günstiger als mit dem 49-Euro-Ticket: Hier kostet das Monatsabo im Nahverkehr nämlich 46,50 Euro“, berichtet er. Will man durch Westfalen reisen, zahlt man auch über mit über 60 aktuell noch stolze 93,50 Euro.

Noch stärker ins Gewicht fällt das Deutschlandticket für Berufstätige. Sobald der Arbeitsweg sich über mehr als eine Tarifzone erstreckt, spart man mit dem neuen Ticket teilweise fast 200 Euro. „Von Warendorf bis Osnabrück oder Bielefeld bis Münster liegt der Tarif ohne Arbeitgeberzuschuss aktuell bei rund 243 Euro monatlich“, so Dennis Kocker, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. Selbst von Ahlen in die Nachbarstadt Hamm zahle man derzeit über 82 Euro im Monat.

Der Blick auf die Grafik beweist es: Das Deutschlandticket ist deutlich günstiger als die anderen Angebote im ÖPNV. Foto: SPD

Die SPD im Kreis Warendorf teilt deshalb in einer Presseerklärung mit, schon jetzt sei klar: „Das Deutschlandticket lohnt sich bei uns in der Region enorm und wird zahlreichen Fahrgästen eine deutlich spürbare Entlastung bieten.“

Startseite