1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Warendorf
  6. >
  7. Grundstein für 100 Arbeitsplätze

  8. >

Rottendorf Pharma investiert 45 Millionen Euro

Grundstein für 100 Arbeitsplätze

Ennigerloh

Die größte Investition seit 30 Jahren: 45 Millionen Euro investiert Rottendorf Pharma in den Bau neuer Verpackungsanlagen. Dadurch sollen mehr als 100 neue Arbeitsplätze entstehen. Und es geht noch weiter.

Beate Kopmann

Spatenstich für das 45-Millionen-Projekt (v.l.): Gema Moreno Cobo (Mitglied der Rottendorf-Geschäftsführung), Jörn Depenbrock (Generalunternehmer), Berthold Lülf (Bürgermeister), Dr. Rainald Gehringhoff (Kuratorium der Rottendorf-Stiftung), Dr. Silke Huster (Rottendorf-Geschäftsführerin), Carl Pinnekamp (Kuratorium der Rottendorf-Stiftung), Valery Hildebrand (Produktionsleiter Verpackung), Dominik Wiehoff (Projektleiter) und Dr. Christian Gausepohl (Mitglied der Geschäftsführung). Foto: Beate Kopmann

Die Sonne strahlt vom Himmel. „Ich nehme das mal als ein gutes Zeichen von oben“, sagt Dr. Silke Huster beim Spatenstich für die neuen Verpackungsanlagen des Pharma-Unternehmens Rottendorf in Ennigerloh. 45 Millionen Euro werden hier investiert und mehr als 100 hochwertige Arbeitsplätze geschaffen.

Mehr als 50 Prozent des Umsatzes in den USA

Die Geschäftsführerin begrüßt neben Wirtschaftsvertretern auch Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Berthold Lülf unter den Gästen. „Das ist die größte Investition von Rottendorf Pharma seit 30 Jahren“, betont Huster. „Was hier beginnt, ist Frucht der Arbeit der vergangenen zehn Jahre“, in denen Rottendorf sich zu einem global agierenden Unternehmen entwickelt habe. „Die Hälfte unseres Umsatzes machen wir inzwischen in den USA.“

Dr. Silke Huster

Einen besonderen Dank richtet Huster auch an das Bauamt des Kreises Warendorf. Immerhin sei der Bauantrag für das 45-Millionen- Projekt innerhalb von nur drei Monaten genehmigt worden. Die Bauarbeiten sollen Ende April 2022 beendet sein, ab Mai könnten dann die ersten Maschinen aufgestellt werden. „Und im August können die ersten Chargen vom Band laufen“, so Huster. Denn Rottendorf Pharma produziert und verpackt feste Arzneiformen wie Tabletten, Kapseln und Dragees.

Ein guter Tag auch für den Kreis Warendorf

Von „einem guten Tag auch für den Kreis Warendorf“ sprach Landrat Gericke, der wie Bürgermeister Lülf die gute Zusammenarbeit mit dem Unternehmen hervorhob.

Wie kürzlich bekannt wurde, hat Rottendorf noch weitergehende Expansionspläne. So sind die Weichen für einen neuen Standort in Oelde bereits gestellt. In den nächsten fünf Jahren will das Unternehmen insgesamt rund 220 Millionen Euro investieren und 350 neue Arbeitsplätze schaffen.

Startseite
ANZEIGE