1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Warendorf
  6. >
  7. Hoher Bedarf an bezahlbaren Mietwohnungen

  8. >

Infotag für Investoren

Hoher Bedarf an bezahlbaren Mietwohnungen

Kreis Warendorf

In den Jahren 2019 bis 2021 ist die Förderung von 54 Objekten von der Wohnbauförderung des Kreises Warendorf bewilligt worden. Das ist nur eine von zahlreichen Informationen, die Investoren auf Einladung des Kreises von Fachleuten erhielten.

Ulrike Kleier (Leiterin der Kämmerei), Mohamed Seker (Wohnbauförderung), Kreisdirektor Dr. Stefan Funke, Alexander Meyer-Bolte (Landesbauministerium), David Steinkamp (NRW-Bank), Sylvia Jörrißen (Städtische Baugesellschaft Ennigerloh) und Lena Bothe (Wohnbauförderung, v.l.) informierten die Investoren über die aktuellen Fördermodalitäten beim Mietwohnungsbau. Foto: Kreis Warendorf

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert im Zusammenarbeit mit dem Kreis Warendorf den Bau bezahlbarer Mietwohnungen. Zu diesem Thema hatte der Kreis Warendorf zu einer Informationsveranstaltung für potenzielle Investoren eingeladen. Vertreter des Landesbauministeriums, der NRW-Bank sowie der Städtischen Baugesellschaft Ennigerloh standen den Teilnehmern laut einer Mitteilung des Kreises als Ansprechpartner zur Verfügung.

In den Jahren 2019 bis 2021 ist die Förderung von 54 Objekten von der Wohnbauförderung des Kreises Warendorf bewilligt worden. Dabei handelt es sich um 16 Mietwohnungsbauten mit insgesamt 163 mietpreisgebundenen Wohnungen, zwei Maßnahmen mit insgesamt 47 Wohnungen für Menschen mit Behinderung in Einrichtungen mit umfassendem Leistungsangebot (BWB-Maßnahmen), eine Quartiersmaßnahme mit zwölf Wohnungen sowie zwei Modernisierungsmaßnahmen und 33 Eigenheime. Für solche Maßnahmen wurden seit 2010 etwa 112 Millionen Euro an Fördermitteln des Landes und des Bundes im Kreis Warendorf in Anspruch genommen.

Kreisdirektor Dr. Stefan Funke: „Wir haben auch in unserem Kreis einen hohen Bedarf an bezahlbaren Mietwohnungen. Daher unterstützen wir Investoren gerne beim Bau von Mietwohnungen, die auch für Menschen mit niedrigen Einkommen bezahlbar sind.“

Die Geschäftsführerin der Städtischen Baugesellschaft Ennigerloh, Sylvia Jörrißen, wies darauf hin, dass die Attraktivität der staatlichen Förderungen in letzter Zeit aufgrund steigender Bauzinsen wieder gewachsen ist. „Investitionen in den sozialen Wohnungsbau lohnen sich wieder mehr als zuvor. Das bietet die Chance, die Zahl öffentlich geförderter Wohnungen im Kreis Warendorf zu steigern.“

Dr. Funke ergänzte, dass sich auch die Konditionen in den vergangenen Jahren stetig verbessert haben. Dabei handelt es sich etwa um Tilgungsnachlässe für die Investoren, die das Land Nordrhein-Westfalen gewährt.

Alexander Meyer-Bolte aus dem NRW-Bauministerium stellte den zahlreichen Interessierten anhand von Beispielrechnungen die lukrativen Konditionen für potenzielle Investoren vor.

Startseite
ANZEIGE