1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Warendorf
  6. >
  7. Impftermine werden nach und nach freigeschaltet

  8. >

In Ennigerloh wird ausschließlich Moderna verimpft

Impftermine werden nach und nach freigeschaltet

Kreis Warendorf

Impfwillige hängen lange in der Warteschleife, um sich anzumelden. Dann werden sie wieder nach Hause geschickt, weil sie entweder noch unter 30 sind – und den einzig vorrätigen Impfstoff nicht erhalten dürfen. Oder die Frist nach der zweiten Impfung ist noch nicht abgelaufen. Frust gibt es allemal. Aber damit soll jetzt Schluss sein.

Foto: Kreis Warendorf

Für das Impfzentrum des Kreises in Ennigerloh können weitere Impftermine gebucht werden. Um Doppelbuchungen zu vermeiden, erfolgt die Terminvergabe wochenweise. Anders als bisher stehen die Termine nicht zu einem festen Zeitpunkt zur Verfügung, sondern werden in regelmäßigen Abständen freigeschaltet. Impfwillige sollten deshalb regelmäßig unter www.kreis-warendorf.de/impfung nachsehen, ob Termine verfügbar sind.

Der Kreis Warendorf weist noch einmal darauf hin, dass laut STIKO-Empfehlung in der Regel sechs Monate nach der letzten Impfung – unabhängig vom Impfstoff – vergangen sein müssen. Nur nach einer Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson wird eine Auffrischung bereits nach vier Wochen empfohlen. In Ausnahmefällen können schon nach Ablauf von fünf Monaten Boosterimpfungen verabreicht werden. Dies ist aber die absolute Untergrenze, heißt es aus dem Kreishaus.

Aufgrund der geänderten Impfstoffverteilung der Bundesregierung kann im Impfzentrum derzeit nur der Impfstoff von Moderna verabreicht werden. Für Schwangere und Personen, die jünger als 30 Jahre sind, wird dieser Impfstoff jedoch nicht von der STIKO empfohlen. Sie sollten sich an ihre Frauenärztin bzw. den Hausarzt wenden, um eine Impfung mit Biontech zu erhalten.

Startseite
ANZEIGE