1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Warendorf
  6. >
  7. Jugendorganisationen stehen Seite an Seite mit der Ukraine

  8. >

Solidaritätsaktionen am Wochenende

Jugendorganisationen stehen Seite an Seite mit der Ukraine

Kreis Warendorf

Über Parteigrenzen hinweg rufen sechs politische Jugendorganisationen im Kreis Warendorf am Wochenende zu Solidaritätsaktionen für die Ukraine auf.

Die politischen Jugendorganisationen im Kreis Warendorf rufen gemeinsam zur Solidarität auf.

Die politischen Jugendverbände im Kreis Warendorf rufen zur Teilnahme an spontanen Solidaritätsaktionen auf, die am Wochenende in Ahlen, Oelde und Drensteinfurt stattfinden. Hintergrund ist der Angriff Russlands auf die Ukraine.

Die Jugendorganisationen (Junge Union, Jusos, Junge Liberale, Grüne Jugend, Linksjugend und DGB-Jugend) unterstützen die geplanten Veranstaltungen und stehen – über parteipolitische Grenzen hinweg – Seite an Seite. Die Jugendorganisationen rufen besonders ihre Mitglieder, aber auch alle jungen Menschen im Kreis dazu auf, für Frieden in Europa einzutreten.

Für Frieden in Europa eintreten

Konkret findet am Samstagvormittag um 11 Uhr eine Veranstaltung auf dem Ahlener Marienplatz statt, die von allen demokratischen Parteien und den Kirchen unterstützt wird. Darüber hinaus soll am Sonntag um 15 Uhr auf dem Oelder Marktplatz eine ähnliche Veranstaltung stattfinden. Die Seebrücke Drensteinfurt lädt am Samstag zur Lichterkette ein, die von 17.30 Uhr 18 Uhr geplant ist und an der evangelischen Martinskirche beginnt.

Mahnwachen und Lichterketten

Im Appell der Jugendorganisation heißt es: „Alle Menschen haben ein Interesse daran, dass der Frieden auf dem europäischen Kontinent auch in Zukunft Bestand hat. Gleichzeitig schockieren die sich immer weiter zuspitzenden Ereignisse: Niemand hätte gedacht, dass unsere Generation einen Krieg vor der eigenen Haustür erleben muss. Für uns haben autokratische Herrscher und Völkerrechtsverletzungen keinen Platz in Europa. Gemeinsam mit vielen Menschen wollen wir das zum Ausdruck bringen. Weil wir die Ukrainer nicht allein lassen können, fordern wir: Schutzmittel für die ukrainische Armee und Bevölkerung. Es braucht moralische, finanzielle und humanitäre Hilfe, um die Demokratie und die Bevölkerung in der Ukraine zu schützen. Und weil ein Bruch des Völkerrechts nicht unbestraft bleiben darf, fordern wir verstärkte Sanktionen gegen Russland, gegen die Regierung im Kreml und gegen die Unterstützer und Profiteure dieses Krieges.“

Startseite
ANZEIGE