1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreisseite-warendorf
  6. >
  7. Landrat Gericke: „Das werden wir nicht vergessen“

  8. >

Generalstabsarzt besucht Sanitätssoldaten in Oelde

Landrat Gericke: „Das werden wir nicht vergessen“

Oelde

Hohen Besuch erhielten die Soldatinnen und Soldaten am Corona-Testzentrum des Kreises in Oelde. Generalstabsarzt Dr. Armin Kalinowski besuchte die insgesamt 36 Bundeswehr-Kameraden, die an der Abstrichstelle sowie in mobilen Teams Abstriche durchführen und im Kreishaus bei der Ermittlung von Kontaktpersonen im Einsatz sind. Vom Landrat gab es ein großes Lob.

wn

Oberstleutnant d. Reserve Marcus Müller, Landrat Dr. Olaf Gericke, Generalstabsarzt Dr. Armin Kalinowski, stv. Krisenstabsleiter Ralf Holtstiege, Hauptmann Iris Evers-Tigges, DRK-Katastrophenschutzbeauftragter Jens Peters und Hauptmann Markus Mucha (v.l.) besuchten das Corona-Testzentrum in Oelde. Foto: Kreis Warendorf

Zusammen mit Landrat Dr. Olaf Gericke, Oberstleutnant der Reserve Marcus Müller und dem stellvertretenden Krisenstabsleiter Ralf Holtstiege machte sich der General ein Bild von der aktuellen Lage.

Natürlich dankte er dabei auch den Soldaten für ihren Einsatz und für die Hilfe für die Menschen in der Region. Der Lockdown habe gezeigt, dass die Strukturen vor Ort im Notfall schnell reagieren könnten. Er gebe aber auch Anlass, über die Abhängigkeit des deutschen Gesundheitswesens von Materiallieferungen aus dem Ausland nachzudenken.

Testzentrum innerhalb weniger Stunden aus dem Boden gestampft

Der Landrat warf einen Blick zurück auf die vergangene Woche, die vom zweiten Lockdown im Kreis geprägt war: „Wir mussten innerhalb von wenigen Stunden ein Testzentrum aus dem Boden stampfen. Ohne die Hilfe der Bundeswehr und unserer Hilfsorganisationen wäre das nicht so schnell möglich gewesen.“ Für diese Hilfe sei er sehr dankbar. „Das werden wir Ihnen nicht vergessen.“

Einen großen Dank richtete Gericke an das Kreisverbindungskommando, das als Schnittstelle zwischen Bundeswehr und Bevölkerung dient und auch im Krisenstab des Kreises vertreten ist. Dieser kurze Draht habe sich vielfach als sehr nützlich erwiesen.

Zentren wegen sinkender Fallzahlen auf dem Prüfstand

Obwohl der Lockdown light mittlerweile beendet ist, ist der Einsatz der Soldatinnen und Soldaten an der Abstrichstelle noch bis zum heutigen Freitag verlängert worden. „Bis dahin sind die kostenlosen Abstriche zu den gewohnten Zeiten bis 22 Uhr möglich. Da die Zahlen aber rückläufig sind, werden wir für die kommende Woche neu bewerten, in welchem Umfang die Testzentren geöffnet bleiben“, erläutert Ralf Holtstiege, stv. Krisenstabsleiter. Davon unabhängig könnten die Bürgerinnen und Bürger aber weiterhin kostenlose Coronatests bei ihren Hausärzten durchführen lassen, z.B. für bevorstehende Urlaube.

Startseite