1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreisseite-warendorf
  6. >
  7. Marienheim vorsichtshalber geschlossen

  8. >

Mitarbeiterin positiv auf Corona getestet

Marienheim vorsichtshalber geschlossen

Warendorf

Im Marienheim, in dem Sonntag erstmals im Kreis Warendorf gegen das Coronavirus geimpft wurde, ist eine Mitarbeiterin positiv getestet worden.

pd/bk

Beim Impfstart im Warendorfer Marienheim: Das Foto zeigt die Impfung einer Mitarbeiterin der Einrichtung. Foto: Konstantin Stumpe

Ausgerechnet: Im Malteser Marienheim in Warendorf, wo am Sonntag der Corona-Impfstart im Kreis Warendorf stattfand, wurde eine Mitarbeiterin, die Krankheitssymptome hatte, positiv auf Corona getestet – im Rahmen eines Schnelltests. Zwei Tage zuvor waren die Mitarbeiterin ebenso wie viele Kollegen und Bewohner der Einrichtung gegen das Virus geimpft worden. Beim Impftermin am Sonntag hatte die Mitarbeiterin allerdings noch keine Symptome.

Um auf Nummer sicher zu gehen, hat der Kreis Warendorf am Dienstagnachmittag umgehend eine Reihentestung aller Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung durchgeführt. Zudem wird das Heim vorsichtshalber vorübergehend für Besucher geschlossen. Das gilt zunächst solange, bis die Laborergebnisse der Reihenuntersuchung vorliegen. Diese werden kurzfristig erwartet.

„Mit der Schließung der Einrichtung möchten wir den Impferfolg von rund 180 Bewohnern und Mitarbeitern sicherstellen. Da für eine Immunisierung nach etwa drei Wochen bekanntlich eine zweite Impfung erforderlich ist, wollen wir alle nötigen Vorkehrungen treffen, dass diese auch wie geplant stattfinden kann“, erklärte Petra Schreier, Leiterin des Corona-Krisenstabs beim Kreis.

Wie auch bei Impfungen gegen andere Krankheiten sollten die Impflinge nicht bereits erkrankt sein, um überschießende Immunreaktionen auszuschließen. Ferner weist die Krisenstabsleiterin beim Kreis darauf hin, wie wichtig die Impfbereitschaft gerade auch von Mitarbeitern sei. Dieser Fall zeige,dass nicht nur eine Gefahr von Einträgen durch Besucher in Einrichtungen bestehe, sondern dass auch Mitarbeiter Infektionen in den Einrichtungen verbreiten könnten. Umso wichtiger sei die Impfbereitschaft gerade auch im Bereich des Pflegepersonals. Das Gesundheitsamt steht in enger Absprache mit der Heimleitung.

Startseite