1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Warendorf
  6. >
  7. Nicht auf Kuschelkurs mit dem Wolf

  8. >

Landwirt fordert Rückkehr zur sachlichen Diskussion

Nicht auf Kuschelkurs mit dem Wolf

Dolberg

Die meisten kennen den Wolf nur aus dem Märchen. Doch immer mehr Leute bekommen das Raubtier inzwischen zu sehen. Denn der Wolf verliert die Scheu vor den Menschen. Das ist gefährlich - nicht nur für Schafe, sondern auch für den Menschen. Und für den Wolf selbst.

Von Beate Kopmann

Vor allem Schäfer – im Bild Lennard Richter, Karl Große Kleimann und Hubert Steinhoff (v.l.) – sorgen sich, dass ein Wolf ihre Herde reißen könnte. Die große Liebe zum Wolf gefährdet aber nicht nur andere Tiere und möglicherweise auch den Menschen – das Raubtier selbst wird bedroht, in dem man es zu sehr unter Schutz stellt. Lennard Richter, Karl Große Kleimann und Hubert Steinhoff (v.l.) – Foto: Beate Kopmann/dpa

Im Uentroper Wald wurde ein Wolf gefilmt: Bis dorthin sind es nur zwei Kilometer Luftlinie vom Hof der Steinhoffs in Ahlen-Dolberg. Eine Wildkamera hatte die Aufnahmen von dem Tier gemacht. „Ich habe keine Angst davor, dass dieser Wolf bei uns sesshaft wird“, sagt Hubert Steinhoff, Ortslandwirt in Dolberg. Denn es gebe in der Region keine großen zusammenhängenden Waldgebiete.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE