1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreisseite-warendorf
  6. >
  7. Trotz Lockdowns leichte Erholung am Arbeitsmarkt

  8. >

Drei Prozent weniger Arbeitslose als im Februar

Trotz Lockdowns leichte Erholung am Arbeitsmarkt

Kreis Warendorf

Die Arbeitslosigkeit im Kreis Warendorf ging im März leicht zurück. Das zeigen die aktuellen Daten der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind jedoch weiterhin spürbar“, sagt Agentur-Leiter Joachim Fahnemann.

wn

Die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster stellt einen leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Februar fest. Foto: Peter Harke

„Trotz des weiter anhaltenden Lockdowns hat im März die typische Frühjahrsbelebung eingesetzt und zu einer sinkenden Arbeitslosigkeit geführt“, berichtet Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. So waren zuletzt 7857 Männer und Frauen im Kreisgebiet arbeitslos gemeldet, 243 weniger als im Februar. Das entspricht einem Rückgang um drei Prozent.

Die Arbeitslosenquote konnte sich ebenfalls verbessern und lag im März bei fünf Prozent nach 5,1 Prozent im Februar.

Auch Jugendliche profitieren

Von der Entspannung am Arbeitsmarkt konnten auch Jugendliche und junge Erwachsene profitieren. Die Jugendarbeitslosigkeit sank gegenüber dem Vormonat um 24 Personen auf zuletzt 745 arbeitslose unter 25-Jährige.

618 neue offene Stellen meldeten die Unternehmen im Kreisgebiet im März. Das waren zwar elf weniger als im Februar, aber 49 mehr als im März vor einem Jahr. Gesucht wurden vor allem Fachkräfte mit einer abgeschlossenen Berufs- oder Hochschulausbildung. Bedarf nach neuen Mitarbeitern gab es im verarbeitenden Gewerbe, beispielsweise im Metall- und Maschinenbau, im Einzelhandel und in Gesundheitsberufen.

Mehr Menschen in Kurzarbeit

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind jedoch weiterhin spürbar“, sagt Fahnemann. So lag die Arbeitslosigkeit aktuell noch um 7,9 Prozent über dem Vorjahr. „Wichtig bleibt in diesem Zusammenhang weiterhin die Kurzarbeit. Sie verhindert nach wie vor Entlassungen und stabilisiert die Lage am Arbeitsmarkt“, unterstreicht der Agenturchef.

So stieg nach aktuellen Hochrechnungen die Zahl der Anzeigen auf Kurzarbeit mit dem zweiten Lockdown im November erneut an. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster waren in diesem Monat insgesamt 1850 Betriebe mit 12 889 Beschäftigten in Kurzarbeit. Das war gegenüber dem Vormonat ein Plus von 493 Unternehmen und 3320 Arbeitnehmer. Im Oktober waren 566 Betriebe mit 4585 Beschäftigten in Kurzarbeit.

Startseite