1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Warendorf
  6. >
  7. „Wir sind bereit für Leader“

  8. >

Lokale Aktionsgruppe stellt sich für neue Förderphase auf

„Wir sind bereit für Leader“

Kreis Warendorf

Neun Kommunen und der Kreis Warendorf selbst bilden die neue Leader-Region. Die Verantwortlichen beginnen nun, Projekte zu entwickeln, mit denen die Region punkten kann.

Von und

Es kann losgehen: Die Region „9Plus im Kreis Warendorf“ mit seinen privaten und öffentlichen Akteuren ist startklar für die neue Leader-Förderphase Foto: Pia Weischer

Bevor die Region „9Plus im Kreis Warendorf“ 2023 in der Leader-Förderung durchstarten kann, mussten im Verein letzte Vorbereitungen getroffen werden. Diese sind nun abgeschlossen. Sobald der Zuwendungsbescheid vorliegt, kann es mit der Umsetzung der Regionalen Entwicklungsstrategie losgehen.

Bereits im Mai war die Nachricht eingetroffen, dass die Region „9Plus im Kreis Warendorf“ (vormals 8Plus – VITAL.NRW im Kreis Warendorf) als Leader-Region für die Förderphase 2023-2027 ausgewählt wurde.

In einer Mitgliederversammlung wurde nun die Gemeinde Everswinkel in die Gebietskulisse aufgenommen. Im gleichen Zuge wurde der Vereinsname angepasst – und aus 8Plus wurde 9Plus. Hiermit wird den neun beteiligten Kommunen und dem Kreis (= Plus) Rechnung getragen.

Erfreulicherweise konnten schnell neue regionale Akteure für die Arbeit gewonnen und in den Verein aufgenommen werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Region freut sich über die Verstärkung durch die Kreisjägerschaft Warendorf und den Kreisheimatverein Beckum Warendorf. „Die Expertise der beiden Vereine stellt eine große Bereicherung für 9Plus und die Arbeit in der ländlichen Entwicklung dar“, unterstreicht der Vorsitzende Carsten Grawunder.

Der Verein 9Plus im Kreis Warendorf ist sehr stolz, dass die bisherigen Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe auch weiterhin für die Vorstandsarbeit zur Verfügung stehen und das so entstandene Netzwerk verstetigt und durch die neuen Mitglieder weiter ausgebaut wird.

Das Förderprogramm Leader verfolgt den sogenannten Bottom-Up-Ansatz, das bedeutet, dass die privaten Akteure maßgeblich an den Entscheidungen in der Region beteiligt werden. Dem trägt der Verein Rechnung, indem 56 Prozent der Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe Wirtschafts- und Sozialpartner sind und 44 Prozent öffentliche Vertreter. Auch der vorgeschriebene Frauenanteil von mindestens einem Drittel wird in der Region übererfüllt. Mit 48 Prozent stellen Frauen nahezu die Hälfte der Mitglieder des Entscheidungsgremiums, somit ist der Verein bei der Geschlechterverteilung beinahe ausgeglichen aufgestellt.

Im Anschluss an Neuwahlen konnten aus den Reihen des erweiterten Vorstandes der geschäftsführende Vorstand gewählt werden. Die drei aktuellen Vorsitzenden Carsten Grawunder (Bürgermeister Drensteinfurt) und seine Vertreter Katrin Reuscher (Bürgermeisterin Sendenhorst) und Michael Gennert (Leiter der LVHS) wurden einstimmig wiedergewählt und freuen sich darüber, diese wichtige Aufgabe weiterhin zu übernehmen.

„Auch hier zeigt sich, wie wichtig die Partizipation der privaten Akteure ist. Denn auch der geschäftsführende Vorstand setzt sich aus privaten und öffentlichen Vertretern zusammen, so dass auch in diesem Gremium unterschiedliche Perspektiven bei der Entscheidungsfindung eingebracht werden und ein Austausch stattfindet“, hebt der Vorsitzende Carsten Grawunder hervor.

Mit den Wahlen ist die Anpassung des Vereins abgeschlossen und 9Plus startklar für die neue Förderphase. „Wir sind bereit für Leader“, heißt es jetzt.

Startseite